"Sie wollten uns im Finale, und wir werden bereit sein"

4. Juni 2014, 12:10
47 Postings

LeBron James will den "Three-Peat" - San Antonio Spurs fordern Miami Heat zur Revanche in den NBA-Finals

San Antonio/Miami - Im Kampf um den NBA-Titel bleibt alles beim Alten. Vizemeister San Antonio Spurs gegen Champion Miami Heat heißt es auch heuer wieder in den Finals. Die Spurs, die im vergangenen Jahr mit 3:4 Siegen unterlagen, wollen den "Three-Peat" der Heat - den dritten Triumph in Serie - verhindern. Spiel eins geht in der Nacht auf Freitag in San Antonio in Szene.

Nur 5,2 Sekunden fehlten den Spurs im letztjährigen Finale, um zum fünften Mal in der Franchise-Geschichte und zum ersten Mal seit 2007 den Titel zu gewinnen. Ray Allen rettete Miami in Spiel sechs per Dreier in die Verlängerung, wo sich das Team um LeBron James mit 103:100 durchsetzte. Den folgenden Showdown gewann die Heat vor eigenem Publikum 95:88.

San Antonios Altstar Tim Duncan fasste den Gemütszustand der Spurs vor dem Startschuss ins diesjährige Finale zusammen. "Wir sind glücklich, dass es wieder die Heat ist. Wir haben noch immer dieses ungute Gefühl in uns", betonte der 38-Jährige in Bezug auf die "niederschmetternde Niederlage" von 2013. Duncan wurde mit den Spurs bereits viermal Meister.

Duncan oder James

Eine der meist gestellten Fragen lautet nun: Hat Duncan bald an fünf Fingern einen Meisterring oder schafft "King" James mit Miami den "Three-Peat"? Die Heat können nach den Boston Celtics, Chicago Bulls und Los Angeles Lakers als viertes Team dreimal hintereinander den Titel holen. Zuletzt gelang dies den Lakers von 2000 bis 2002. "Sie wollten uns im Finale, sie wollen diesen Titel. Und wir werden bereit sein für diese Herausforderung", stellte James klar.

Miamis Superstar war schon im Vorjahr überragender Mann der Serie. Neben dem wohl beste Basketballer der Gegenwart, der immer wieder an Michael Jordan gemessen wird, darf Miami auch auf Dwyane Wade und Chris Bosh vertrauen. Es könnte sein, dass diese drei in den kommenden Finalpartien letztmals miteinander auflaufen werden. James, Wade und Bosh könnten im Juli alle "Free Agents" werden.

Parker wird seine Crossover-Dribblings auspacken

Um den Gesundheitszustand von Spurs-Wunderwuzzi Tony Parker herrschte zuletzt Unklarheit. In Spiel sechs gegen Oklahoma musste Parker wegen einer Verletzung am linken Knöchel, die ihn schon seit Wochen plagt, in der Entscheidung passen. Wie die Spurs am Mittwoch vermeldeten, wird der Point Guard in Spiel eins gegen Miami aber mit von der Partie sein.

In der diesjährigen Finalserie liegt der Heimvorteil bei den Spurs, die im Grunddurchgang (62 Siege, 20 Niederlagen) besser abgeschnitten haben als der Titelverteidiger (54:28). Die ersten zwei Partien werden in Texas ausgetragen, die folgenden zwei in Florida. Danach würde der Heimvorteil in jedem Spiel wechseln. Von 1985 bis 2013 war im NBA-Finale im 2-3-2-Modus gespielt worden, nun wurde zurück zum 2-2-1-1-1 gewechselt. Geht die Finalserie wiederum über die volle Distanz, steht der Champion erst am 20. Juni fest.

Die Sympathien sind klar verteilt. Eine ESPN-Umfrage ergab, dass bis auf Florida die Mehrheit der Menschen in den 49 anderen Bundesstaaten den Spurs die Daumen drückt. (APA/red, 4.6.2014)

Programm NBA-Finalserie (jeweils Ortszeit):

Spiel 1 am Donnerstag: San Antonio Spurs - Miami Heat

Spiel 2 am Sonntag: San Antonio - Miami

Spiel 3 am Dienstag, 10. Juni: Miami - San Antonio

Spiel 4 am Donnerstag, 12. Juni: Miami - San Antonio

Spiel 5* am Sonntag, 15. Juni: San Antonio - Miami

Spiel 6* am Dienstag, 17. Juni: Miami - San Antonio

Spiel 7* am Freitag, 20. Juni: San Antonio - Miami

* Wenn notwendig

  • Jesus Shuttlesworth und LeBron James wollen die Dynastie in South Beach Florida einzementieren.
    foto: ap/conroy

    Jesus Shuttlesworth und LeBron James wollen die Dynastie in South Beach Florida einzementieren.

Share if you care.