Pink Molécule von Zarkoperfume

    12. Juni 2014, 11:41
    posten

    Molekularer Duft, der sich individuell entfaltet

    Es gibt Parfums, die sind tatsächlich anders. Der Grund: Sie bestehen nicht aus ätherischen Ölen, die sich in Kopf-, Herz- und Basisnoten einordnen, sondern sie sind rein synthetische Riechstoffe, Moleküle, die es ins Unbewusste schaffen. Der dänische Modedesigner Zarko Ahlmann dürfte sich für seine vier fantastischen Zarkoperfume-Düfte an "Escentric Molécule", den Klassikern dieser Kategorie, inspiriert haben.

    Sein neuester Wurf ist Pink Molécule, erinnert an Rosé-Champagner, entwickelt sich auf jeder Haut entsprechend dem pH-Wert aber sehr unterschiedlich. Manchmal zitronig, dann wieder herb - aber stets kühl, nordisch und sehr sauber. Insofern sind Zarkoperfumes ganz sicher ein individuelles Erlebnis. Wichtig: niemals auf papierenen Duftstreifen probieren - funktioniert bei molekularen Düften nämlich nicht. (Karin Pollack, Rondo, DER STANDARD, 6.6.2014)

    • Zarkoperfume, 100 ml, 109 Euro, Le Parfum, (1., Petersplatz 3)
      foto: nathan murrell

      Zarkoperfume, 100 ml, 109 Euro, Le Parfum, (1., Petersplatz 3)

    Share if you care.