Erdogan: CNN-Reporter ein "Agent" und "Kriecher"

3. Juni 2014, 13:42
22 Postings

Türkischer Premier kritisiert Freilassung von Gezi-Demonstranten

Istanbul - Der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan hat die vorübergehende Festnahme eines Reporters des US-Fernsehsenders CNN bei den Protesten zum Jahrestag der Gezi-Unruhen am Wochenende gerechtfertigt. Es habe sich um einen "Agenten" und "Kriecher" gehandelt, der auf frischer Tat ertappt worden sei, sagte Erdogan am Dienstag in Ankara. i

In einer vom Fernsehen übertragenen Rede vor der Parlamentsfraktion seiner Partei AKP sagte Edogan, CNN habe im vergangenen Jahr acht Stunden lang pausenlos über die Gezi-Unruhen berichtet, "um mein Land aufzumischen".

Der CNN-Reporter Ivan Watson war am Samstag auf dem Istanbuler Taksim-Platz während einer Live-Sendung von türkischen Polizisten vorübergehend festgenommen worden. CNN gehört zu einer Reihe von ausländischen Medien, die von Erdogan und seinen Anhängern beschuldigt werden, hetzerische und falsche Berichte über die Türkei zu verbreiten.

Ein Berater Erdogans hatte am Montag auch deutschen Medien gedroht. Diese würden "erfahren, dass sich niemand herausnehmen darf, den türkischen Staat, die Regierung, den Ministerpräsidenten so schamlos zu attackieren", schrieb Berater Yigit Bulut in der regierungsfreundlichen Zeitung "Star". Die türkische Regierung hatte sich in jüngster Zeit vor allem über "Bild" und "Spiegel" geärgert. (APA, 3.6.2014)

Share if you care.