Messenger: Apple stiehlt von der Konkurrenz - und kann nur verlieren

3. Juni 2014, 10:11
237 Postings

Apple Messages verfügt nun über Features von WhatsApp, Facebook, Snapchat und Path 

Auch wenn Apples hauseigener Messenger-Dienst am Dienstag auf der WWDC nicht im Mittelpunkt des Geschehens stand – ein Blick auf die Neuerungen lohnt sich, handelt es sich doch um das größte Upgrade, das Apple Messages je erfahren hat. Die am häufigsten genutzte iOS-App bekommt einige sinnvolle neue Features, Inspiration dazu liefert aber vor allem die Konkurrenz.

Kopieren von der Konkurrenz

Beispielsweise WhatsApp: Genau wie in dem vor einigen Monaten von Facebook übernommenen Messenger kann in Apple Messages jetzt eine schnelle Sprachnachricht aufgenommen werden. Oder Snapchat: Per Apple Messages verschickte Videos verschwinden nach einer gewissen Zeit, außer man speichert sie manuell.

Oder Facebook Messenger: Apple Messages lässt einen nun schnell Freunde zu einem Gruppenchat hinzufügen oder entfernen. Auch die Features, den eigenen Aufenthaltsort zu sharen oder eine Liste aller geteilten Fotos anzuzeigen, hat man bereits woanders gesehen.

Häme von WhatsApp-Gründer

Das ruft Häme hervor, etwa von WhatsApp-Gründer Jan Koum, der sich auf Twitter "geehrt fühlt, dass Apple zahlreiche Whatsapp-Features 'ausborgt'". Allerdings gehört, wie TheVerge richtig analysiert, das gegenseitige Kopieren von Features seit jeher zum Messenger-Markt dazu.

Ähnliche Bedienung

Auch bei der Bedienung der Funktionen orientiert sich Apple an der Konkurrenz: Wie bei Snapchat funktioniert die Aufnahme von Videonachrichten in Messages mit einem einfachen Klick auf einen roten Button, der dann quer über das Gerät gezogen wird. Sprachnachrichten werden durch das Drücken eines Mikrofon-Buttons aufgenommen, wie bereits von WhatsApp bekannt.

Neue Features

Neu ist, dass Sprachnachrichten ohne Entsperren des iPhones angehört werden können. Eine weitere Neuigkeit ist ein virtuelles Keyboard, das einem Vorschläge zum Auto-Vervollständigen des Getippten liefert. Dabei sollen sich die Vorschläge zwischen Apple Mail und Messenger unterscheiden.

Fokus auf Messenger

Die massive Anzahl an zusätzlichen Features, die am WWDC angekündigt wurden, zeigt, dass Apple neuerdings einen besonderen Wert auf seinen Messenger legt. Denn in den vergangenen sechs Jahren seit seiner Veröffentlichung hat es wenig Upgrades gegeben, prinzipiell ist Apple Messenger bis dato auf dem Stand von 2007.

Meistgenutzte iOS-App

Doch der Erfolg von Snapchat, WhatsApp und anderen Messengern dürfte Apple Sorgen bereiten, so TheVerge. Dem IT-Konzern aus Cupertino würde es nämlich gar nicht schmecken, sollte eine Apple-fremde App zur am häufigsten genutzten iOS-Anwendung aufsteigen.

Android-Freunde?

Mit dem Apple-eigenen mobilen Betriebssystem scheinen die Ansprüche des IT-Konzerns aus Cupertino aber schon zu enden: Nur auf iOS ist Messages kostenlos verfügbar. Dadurch fällt ein großer Teil des Marktes weg, auch wenn Apple den Smartphone-Markt in den USA noch dominiert. Wollen Apple-Nutzer aber mit Freunden kommunizieren, die Android-Smartphones benutzen, müssen sie immer noch auf andere Messenger zurückgreifen – daher hat Apple so keine Chance, den Messenger-Markt zu dominieren. (fsc, derStandard.at, 3.6.2014)

  • Apple Vizepräsident Craig Federighi stellte die Neuerungen vor
    foto: apa/epa/badanglo

    Apple Vizepräsident Craig Federighi stellte die Neuerungen vor

  • Sprachnachrichten können nun einfach aufgenommen und versandt werden
    foto: screenshot/apple

    Sprachnachrichten können nun einfach aufgenommen und versandt werden

  • Gruppenchats a la Facebook Messenger - jetzt auch in Apples hauseigenem Dienst
    foto: screenshot/apple

    Gruppenchats a la Facebook Messenger - jetzt auch in Apples hauseigenem Dienst

Share if you care.