Hardee und Johnson-Thompson gewinnen in Götzis

1. Juni 2014, 16:44
5 Postings

Rekord für Dominik Distelberger

Götzis  Dominik Distelberger hat sein großes Ziel erreicht und erstmals die 8.000-Punkte-Marke im Zehnkampf übertroffen. Der 24-jährige Niederösterreicher wurde am Sonntag im traditionellen Mehrkampf-Meeting in Götzis mit 8.168 Zählern Siebenter und verbesserte damit seine bisherige Bestmarke gleich um 296 Punkte. Der Sieg ging mit der Jahresweltbestleistung von 8.518 Punkten an US-Topfavorit Trey Hardee.

Bei den Frauen gewann überraschend die erst 21-jährige Britin Katarina Johnson-Thompson. Die 21-Jährige setzte sich im Siebenkampf mit 6.682 Punkten vor der favorisierten Kanadierin Brianne Theisen-Eaton (6.641) sowie der Niederländerin Dafne Schippers (6.545) durch. Johnson-Thompson, Junioren-Weltmeisterin von 2009, war heuer bereits bei der Hallen-WM in Sopot Vizeweltmeisterin im Weitsprung geworden.

Distelberger überglücklich

"Ich bin überglücklich, dass ich die 8.000 Punkte geschafft habe", meinte Distelberger nach dem abschließenden Lauf über 1.500 m, in dem er die bisher zweitbeste Marke eines Österreichers fixierte und auch das WM-Limit für Peking 2015 (8.075) klar übertraf. Nur Gernot Kellermayr, der später als Dopingsünder entlarvt wurde, hat es bei seinem ÖLV-Rekord vor 21 Jahren in Götzis mit 8.320 Zählern auf eine bessere Leistung in der Leichtathletik-Königsdisziplin gebracht.

Besonders stolz war Distelberger auf seine Speerwurf-Leistung von 59,80 m, die persönliche Bestmarke bedeutete. "Nach dem Speerwurf habe ich gewusst, dass es mit den 8.000 Punkten klappen wird, da konnte ich dann befreit über 1.500 m laufen. Ich bin froh, dass ich diesen Wettkampf so hinbekommen habe, denn auch das WM-Limit für Peking ist damit abgehakt", betonte der Scheibbser, den laut eigener Aussage vor allem das Krafttraining mit Österreichs Speerwurf-Rekordler und -Trainer Gregor Högler "viel stabiler gemacht" hat.

Auch Siedlaczek mit Bestmarke

Neben Distelberger steigerte sich auch sein ÖLV-Teamkollege Dominik Siedlaczek, der mit 7.430 Zählern am Ende 13. wurde, um 295 Punkte. "Ich bin froh, dass es so gelaufen ist", lautete der zufriedene Kommentar des 22-jährigen Wieners.

Sieger Hardee, der sich bis zum Schluss gegen den zweitplatzierten Deutschen Kai Kazmirek (8.471) wehren musste, war überglücklich über seinen zweiten Götzis-Triumph nach 2011. "Ich war noch nie glücklicher, dass ein Zehnkampf vorbei ist", betonte der 30-jährige Ex-Weltmeister. "Es war von Beginn weg ein harter Kampf." Dritter wurde der Deutsche Rico Freimuth (8.317). Insgesamt neun Athleten knackten die 8.000-Punkte-Marke. (APA, 1.6.2014)

Share if you care.