Österreichs Kajak-Damen verpassen Finale

1. Juni 2014, 11:52
posten

Enttäuschender 13. Platz statt erhoffter Medaille für Kuhnle - Oblinger-Peters 7/100 am Finale vorbei

Wien - Statt dem erhofften Edelmetall ist Österreichs Kajak-Damen bei der Wildwasser-Slalom-EM in Wien sogar die Finalteilnahme verwehrt geblieben. Violetta Oblinger-Peters knapp als 11. und die Qualifikationsschnellste Corinna Kuhnle als 13. schieden am Sonntag im Halbfinale aus. Damit blieb Silber durch Canadier-Fahrerin Julia Schmid die einzige Einzelmedaille für den ÖKV bei der Heimveranstaltung.

Vier Strafsekunden

So souverän Kuhnle in der Quali am Freitag gepaddelt war, so schlecht kam sie Sonntagfrüh ins Rennen. Die 26-Jährige fasste vier Strafsekunden aus, am Ende fehlten 1,40 Sekunden auf die Finalteilnahme der besten zehn. "Ich habe noch nicht so richtig eine Erklärung dafür, was da passiert ist", sagte Kuhnle.

Seit den Goldmedaillen 2010 und 2011 bei den Weltmeisterschaften wartet Kuhnle damit auf eine Einzelmedaille bei Großereignissen. Bei der EM 2012 wurde sie Vierte, bei Olympia im gleichen Jahr Achte. 2013 schaute bei der EM Platz zehn heraus, bei den Welttitelkämpfen scheiterte sie bereits in der Qualifikation.

Natürlich wolle sie jeden Bewerb gewinnen, an dem sie teilnehme. "Aber das gehört zum Sport dazu. Man kann nicht jeden Wettkampf gewinnen. Ich glaube, das ist auch nicht das Allerwichtigste im Leben", sagte Kuhnle.

Wimpernschlag gegen Oblinger-Peters

Nur 7/100 Sekunden fehlten der Oberösterreicherin Oblinger-Peters auf den Aufstieg in den Endlauf. Sie war ohne Fehler durch den Kurs im künstlichen Kanal auf der Donauinsel gekommen. "Sieben Hundertstel ist ein Wimpernschlag. Und das macht einen totalen Unterschied. Du fährst nochmal und die Welt sieht ganz anders aus. Es ist unendlich viel Zeit drinnen gewesen, an so vielen Stellen. Und ich weiß, dass ich im Finale anders gefahren wäre. Aber leider muss man die Hürde schaffen", haderte die zweifache Mutter mit der verpassten Chance. (APA, 1.6.2014)

Finale Kajak Einer Frauen: 1. Ricarda Funk (GER) 96,11 Sek. - 2. Melanie Pfeifer (GER) +0,26 - 3. Emilie Fer (FRA) 0,54 - 4. Jasmin Schornberg (GER) 1,19 - 5. Fiona Pennie (GBR) 1,41. Im Halbfinale ausgeschieden: 11. Violetta Oblinger-Peters (AUT) - 13. Corinna Kuhnle (AUT). In der Qualifikation ausgeschieden: 24. Viktoria Wolffhardt (AUT)

  • Corinna Kuhnle bei ihrer suboptimalen Fahrt im Halbfinale.
    foto: apa/ sebastian pucher

    Corinna Kuhnle bei ihrer suboptimalen Fahrt im Halbfinale.

Share if you care.