Monaco bekommt fürstlichen Nachwuchs

30. Mai 2014, 18:14
28 Postings

Ende des Jahres soll das erste Kind von Albert II. von Monaco und Charlene auf die Welt kommen

Monte Carlo - Im kleinen Fürstentum gibt es wohl bald wieder ein großes Fest: Fürst Albert von Monaco und seine Ehefrau Charlene erwarten ihr erstes Kind. Das teilte der monegassische Palast am Freitag mit. Fürst Albert II. hatte die südafrikanische Schwimmerin Charlene Wittstock im Juli 2011 geheiratet.

Das Kind soll laut der offiziellen Mitteilung "Ende des Jahres" zur Welt kommen. "Prinz Albert II. und Prinzessin Charlene sind sehr glücklich, ein freudiges Ereignis anzukündigen", hieß es in der Mitteilung. Albert ist 56 Jahre alt, seine Frau 36.

Albert ist nicht nur Fürst von Monaco, sondern hat viele weitere Titel, darunter Herzog von Valentinois, Marquis von Baux, Graf von Carlades, Baron von Buis, Gutsherr von Saint-Remy, Sire de Matignon. Der 56-Jährige ist sportlich. Fünfmal nahm er für sein Land als Bobfahrer an den Olympischen Spielen teil. Mehr als Platz 25 im Zweierbob war allerdings nie drin.

Zweitkleinster unabhängiger Staat

Sein Vater Rainier III. band ihn seit Ende der 80er-Jahre immer mehr in die Verwaltung des zweitkleinsten unabhängigen Staates der Welt ein. So reiste Albert regelmäßig zur UNO-Vollversammlung. Er vertrat sein Land auch, als es 2004 in den Europarat aufgenommen wurde. Wenige Monate später starb Rainier, und Albert musste die Amtsgeschäfte ganz übernehmen.

Es war für ihn der Moment, unter sein bis dahin eher flatterhaftes Privatleben einen Schlussstrich zu ziehen. Er erkannte offiziell zwei Kinder an, die er mit zwei früheren Freundinnen gezeugt hatte. Sie gelten allerdings nicht als Thronfolger, da sie nicht aus einer katholischen Ehe hervorgegangen sind. In Monaco ist der Katholizismus Staatsreligion.

Sämtliche Kontinente und zwei Pole

Der neue Fürst schrieb sich den Umweltschutz auf die Fahnen und unternahm knapp ein Jahr nach der Übernahme der Amtsgeschäfte eine Expedition an den Nordpol, um auf die Folgen des Klimawandels aufmerksam zu machen. Als er es 2009 auch noch bis zum Südpol schaffte, hatte er sämtliche Kontinente inklusive beider Pole besucht.

Monacos Fürstin Charlene wurde am 25. Jänner 1978 als Charlene Lynette Wittstock in Bulawayo geboren, im heutigen Simbabwe. Als sie zwölf Jahre alt war, zog sie mit ihrer Familie nach Südafrika. Im Juli 2011 heiratete sie Fürst Albert II. von Monaco. Vor ihrer Beziehung mit dem Monegassen machte die 36-Jährige vor allem Schlagzeilen als erfolgreiche Profi-Schwimmerin.

Sportliche Familie

Die Familie und der Sport spielten in ihrem Leben eine wichtige Rolle. "Wir sind eine sehr gefestigte Familie, meine Brüder Gareth, Sean und ich sind rund um die gleichen Werte erzogen worden - denen, die der Sport uns gegeben hat. Das hat viel zu unserem Gleichgewicht beigetragen", vertraute sie einst der französischen Zeitung "Nice Matin" an. Sport hat bei den Wittstocks Familientradition: "Mein Onkel trainierte das (südafrikanische Rugby-)Springbock-Team und meine Mutter war eine Sportlerin von hohem Niveau. Es war ein schlichtes, gesundes Familienleben mit starken Bindungen zwischen uns, was sehr strukturierend ist."

Die blonde Fürstin mit den deutschen Wurzeln - Ururgroßvater Gottlieb war 1861 aus der Uckermark ausgewandert - ist tief geprägt vom Versöhnungsgedanken des demokratischen Südafrikas und seines geistigen Übervaters Nelson Mandela. Karitativer Einsatz ist für sie selbstverständlich. Schon als Jugendliche half sie an ihrem langjährigen Wohnort Durban armen Kindern schwimmen zu lernen. "Ich bewundere Nelson Mandela für seinen Mut, er hat den Lauf der Geschichte verändert", sagte sie. Ihre Stiftung Fondation Princesse Charlene de Monaco unterstützt mehrere Projekte gegen Unfälle durch Ertrinken und für mehr Schwimmsicherheit. (APA, 30.05.2014)

Share if you care.