McDonald's als Symbol der thailändischen Putschgegner

30. Mai 2014, 16:00
24 Postings

Konzern protestiert gegen Verwendung des Firmenlogos - Aufruf zu Demonstration gegen Junta am Wochenende in Bangkok

Bangkok/Oak Brook (Illinois) - Die Hamburger-Kette McDonald's scheint in Thailand zum Symbol der Protestbewegung gegen den Militärputsch vom 22. Mai zu werden. In Bangkok wurde eine Filiale des Fast-Food-Restaurantkonzerns Treffenpunkt von Demonstranten. Die McDonald's- Geschäftsführung ist darüber alles andere als erfreut und hat dazu aufgerufen, ihr Firmenemblem - "M" - nicht für politische Statements zu missbrauchen.

Wie die "Bangkok Post" am Freitag unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AP weiter berichtete, hatten Demonstranten auf Schildern mit der Aufschrift "democracy" das "m" im Mc-Donald's-Stil geschrieben.

"Neutrale Haltung"

McThai, die die McDonald's-Restaurants in Thailand betreibt, betonte in einer Erklärung ihre "neutrale Haltung" in dem seit Monaten von politischen Spannungen erschütterten südostasiatischen Land. Man werde "geeignete Maßnahmen" ergreifen, sollten die Demonstranten weiter ihr Logo verwenden, hieß es.

Anti-Putsch-Aktivisten riefen unterdessen am Freitag für das Wochenende zu einer Kundgebung in Bangkok gegen das Militärregime auf, das alle Demonstrationen verboten hat. Zuwiderhandelnden werden drastische Strafen angedroht. In dem Demonstrationsaufruf werden die Gegner der Junta aufgefordert, Masken zu tragen und sich mit den Soldaten ein "Katz'- und Maus-Spiel" zu liefern.

Beobachter zeigten sich besorgt, dass es am Wochenende wieder zu gewaltsamen Zusammenstößen in der Hauptstadt kommen könnte. Die Behörden würden "legale Maßnahmen gegen jene ergreifen", die gegen die Militärregierung auf die Straße gingen, erklärte Armeesprecher Winthai Suvaree bei einer Pressekonferenz.  (APA, 30.5.2014)

  • Ronald McDonald will nicht gegen das Militär demonstrieren.
    foto: ap/lalit

    Ronald McDonald will nicht gegen das Militär demonstrieren.

Share if you care.