Google Maps kann jetzt Routen in Nordkorea planen 

31. Mai 2014, 10:50
38 Postings

Grenzüberschreitende Wege und öffentliche Verkehrsmittel werden allerdings nicht angezeigt 

Lange war Nordkorea auf Google Maps eine graue Fläche ohne viele Informationen, ganz gemäß der Informationspolitik des totalitären nordkoreanischen Regimes. Vor rund einem Jahr hat Google aber "unter Mithilfe von Menschen aus aller Welt“ begonnen, nordkoreanische Straßen, Gebäude und andere Datensätze auf Google Maps hinzuzufügen.

Fußwege und Autostrecken

Jetzt können die Daten verwendet werden, um Routen zu berechnen: Wie üblich lässt sich ausrechnen, welcher Weg am schnellsten von A nach B führt oder wielange man zu Fuß für eine gewisse Strecke braucht.

Daten für die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gibt es allerdings nicht. Zwar sind Schienen und einige Bus- und Straßenbahnlinien eingezeichnet, deren Fahrpläne bleiben allerdings geheim, wie North Korea Tech berichtet.

Nicht über die Grenze

"Keine Route“ heißt es bei grenzüberschreitenden Anfragen: Wer von der südkoreanischen Hauptstadt Seoul zum nordkoreanischen Pendant Pjöngjang möchte, bekommt keine Hilfe von Google Maps. Allerdings lassen sich Fußwege ins chinesische Grenzgebiet anzeigen, so North Korea Tech. (fsc, derStandard.at, 30.5.2014)

  • Innerhalb Nordkoreas kann jetzt der Google-Maps-Routenplaner genutzt werden
    foto: screenshot

    Innerhalb Nordkoreas kann jetzt der Google-Maps-Routenplaner genutzt werden

  • Grenzen überschreiten lassen sich damit allerdings nicht

    Grenzen überschreiten lassen sich damit allerdings nicht

Share if you care.