UNO: Syrische C-Waffen nicht fristgerecht entsorgt

29. Mai 2014, 10:59
16 Postings

UN-Chef Ban: Einige Aktivitäten werden auch über 30. Juni hinaus andauern - Obama: Lage in Syrien hat sich verschlechtert

New York - Die in einem Monat auslaufende Frist zur Vernichtung der syrischen Chemiewaffen wird nach Einschätzung der Vereinten Nationen nicht eingehalten. Es sei klar, dass einige mit der Zerstörung in Verbindung stehende Aktivitäten über den 30. Juni hinaus fortgesetzt würden, teilte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen in einem Brief mit, der der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlag. In dem Schreiben forderte er die syrischen Regierung auch auf, die "restlichen Entfernungsvorgänge" so schnell wie möglich abzuschließen.

Zerstörung der C-Waffen bis Ende Juni geplant

Präsident Baschar al-Assad hatte im vergangenen Jahr auf internationalem Druck hin zugestimmt, das gesamte C-Waffen-Arsenal seines Landes aufzugeben und die außerhalb Syriens vorgesehene Zerstörung der Bestände bis Ende kommenden Monats zu gewährleisten. Anlass war ein Angriff mit Nervengas in der Nähe von Damaskus, bei dem Hunderte Menschen getötet wurden. Der Westen macht die syrische Regierung für den schwersten Giftgasangriff seit einem Viertel Jahrhundert verantwortlich. Die Regierung in Damaskus beschuldigt dagegen Rebellen, das Nervengas Sarin eingesetzt zu haben. Überwacht wird die Vernichtung der syrischen Chemiewaffen von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW).

Assad versucht seit mehr als drei Jahren einen Aufstand gegen seine Herrschaft niederzuschlagen. Mehr als 150.000 Menschen wurden getötet, Millionen sind auf der Flucht.

Nach Einschätzung von US-Präsident Barack Obama hat sich die Lage vor Ort sogar noch verschlechtert. "Ich denke, dass die Bedingungen in vielerlei Hinsicht schlechter sind", sagte er in einem Radiointerview des Senders "NPR News". (Reuters, 29.5.2014)

Share if you care.