Übergriff auf Kontrolleure der Wiener Linien bei Schloss Schönbrunn

27. Mai 2014, 15:42
382 Postings

Ertappter Schwarzfahrer konnte sich nicht ausweisen und wurde aggressiv

Am Montagnachmittag griff ein Mann drei Mitarbeiter der Wiener Linien an. Das bestätigte ein Sprecher der Wiener Linien. Nachdem die Kontrolleure den Fahrgast mit nicht entwertetem Fahrschein in der Straßenbahnlinie 58 aufgegriffen hatten, stiegen sie mit ihm bei der Station "Schloss Schönbrunn" aus. Der Schwarzfahrer konnte sich nicht ausweisen. Daraufhin ging der Mann auf die drei Mitarbeiter los. Er kratzte und schlug auf einen Kontrolleur ein und packte ihn am Hemdkragen.

Bis die Polizei eintraf, hielten zwei Mitarbeiter den noch immer aggressiven Schwarzfahrer fest, gegen ihn wurde schließlich Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Alle drei Kontrolleure mussten zur Überprüfung ihres Gesundheitszustandes ins Krankenhaus, konnten mit leichten Verletzungen aber wieder entlassen werden. "Leider kommt es immer wieder zu solch aggressivem Verhalten durch Schwarzfahrer", sagt Wiener Linien Sprecher Dominik Gries: "Der Vorfall ist aber zum Glück glimpflich verlaufen."

Erst Ende April legten die Wiener Linien Mitarbeiter für ein paar Stunden ihre Arbeit nieder und forderten in Betriebsversammlungen mehr Sicherheit. Grund dafür waren mehrere Übergriffe auf Bedienstete der Verkehrsbetriebe. So feuerte unter anderem ein Mann mit einer Softgun in der Straßenbahnlinie 60 mehrere Schüsse ab. (bbl, derStandard.at, 27.5.2014)

Share if you care.