Hannes Haas-Nachwuchspreis ausgeschrieben

27. Mai 2014, 11:29
posten

Mit 2.000 Euro dotierter Preis für wissenschaftliche Arbeiten erstmals vergeben - VÖZ-Förderpreis Medienforschung wird zum fünften Mal ausgelobt

Wien - Im Rahmen des VÖZ-Förderpreises Medienforschung wird heuer erstmals der Hannes-Haas-Nachwuchspreis ausgeschrieben. Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wird für wissenschaftliche Arbeiten verliehen, die sich mit der gesellschaftlichen Bedeutung und Verantwortung des Journalismus auseinandersetzen. Der Hannes Haas-Nachwuchspreis wird vom Verband Österreichischer Zeitungen und der Initiative Qualität im Journalismus (IQ) mit Unterstützung der Austria Presse Agentur (APA) getragen, so die Initiatoren in einer Aussendung.

Univ.-Prof. Hannes Haas ist im März 2014 mit 57 Jahren überraschend gestorben. Der Kommunikationswissenschafter hat rund 700 wissenschaftliche Abschlussarbeiten betreut. Haas war langjähriges Mitglied der Fachjury des VÖZ-Förderpreises, Gründungs- und Vorstandsmitglied der Initiative Qualitätsjournalismus und ab 2008 Leiter der Theodor-Herzl-Dozentur zur Poetik des Journalismus.

Mit dem VÖZ-Förderpreis Medienforschung prämiert der VÖZ zum fünften Mal wissenschaftliche Arbeiten in den Kategorien Master-/Diplomarbeiten (dotiert mit 2.000 Euro) und Dissertationen (dotiert mit 4.000 Euro), die sich auf aktuelle und für den österreichischen Medienmarkt wichtige und praxisrelevante Fragestellungen beziehen. Mit dem Hannes Haas-Nachwuchspreis wurde eine dritte Kategorie geschaffen. (red, derStandard.at, 27.5.2014)

Service

Studierende von Universitäten und Fachhochschulen können ihre Diplomarbeiten und Dissertationen bis Ende Juli unter lm@voez.at einreichen. Die Einreichkriterien sind unter voez.at/foerderpreis abrufbar.

Share if you care.