Aufenthaltsort entführter Schülerinnen in Nigeria ist Militär bekannt

27. Mai 2014, 06:06
18 Postings

Luftwaffenchef: Suche nach Mädchen ist "Militärgeheimnis" - Keine gewaltsame Befreiung

Abuja - Die nigerianische Armee hat nach eigenen Angaben Informationen über den Aufenthaltsort der über 200 verschleppten Schülerinnen. "Die gute Nachricht für die Mädchen ist, dass wir wissen, wo sie sind", sagte Luftwaffenchef Alex Badeh am Montag vor Journalisten am Hauptsitz der Verteidigung in der Hauptstadt Abuja. Er könne nichts über den Ort verraten, der Einsatz sei ein "Militärgeheimnis".

Badeh sagte weiter, dass die Schülerinnen nicht mit Gewalt befreit werden sollen. Man dürfe die Mädchen nicht bei einer Befreiungsaktion umbringen, sagte er nach einem Bericht der amtlichen nigerianischen Nachrichtenagentur. "Wir werden die Mädchen zurückbringen."

Die Mädchen waren Mitte April in Chibok im Nordosten des Landes von der Islamistengruppe Boko Haram verschleppt worden, noch immer sind 223 von ihnen in ihrer Gewalt. International war die Massenentführung verurteilt worden, mittlerweile erhält Nigeria unter anderem militärische Unterstützung aus den USA bei der Suche nach den Mädchen. Einem BBC-Bericht zufolge sollten die entführten Mädchen im Austausch für inhaftierte Boko-Haram-Mitglieder freikommen. Die Aktion sei aber in letzter Minute abgesagt worden. (APA, 27.5.2014)

Share if you care.