Uran als Spitzenreiter in letzte Giro-Woche

26. Mai 2014, 18:13
7 Postings

Preidler verlor bei Bergankunft als bester Österreicher elf Minuten - Aru Tagessieger - Am Dienstag folgt die Königsetappe

Rom - Der Kolumbianer Rigoberto Uran hat Gesamtführung auf der 15. Etappe des Giro d'Italia mit der Bergankunft auf dem Plan di Montecampione leicht ausgebaut. Den Tagessieg vor dem letzten Ruhetag sicherte sich der Italiener Fabio Aru. Damit verbesserte der 23-Jährige sich auf den vierten Gesamtrang.

Der Astana-Profi hatte im 19 km langen Schlussanstieg rund drei Kilometer vor dem Ziel aus der Gruppe mit den Topfavoriten heraus attackiert und jubelte schließlich rund 20 Sekunden vor den Kolumbianern Fabio Duarte und Nairo Quintana über seinen ersten Etappenerfolg bei der Italien-Rundfahrt.

Spitzenreiter Uran wurde 42 Sekunden zurück Etappen-Fünfter. Seine unmittelbaren Verfolger Cadel Evans und Rafal Majka büßten Zeit auf den Vorjahres-Zweiten ein. Der Kolumbianer führt nun 1:03 Minuten vor Ex-Tour-Sieger Evans und 1:50 vor dem jungen Polen. Aru liegt 2:24 zurück.

Bester Österreicher im Gesamtklassement ist weiterhin Georg Preidler, der auf dem 225 km langen Teilstück als 49. aber mehr als elf Minuten verlor. Am Montag folgt der dritte Ruhetag.

Harter Dienstag

Die letzte Woche des 97. Giro beginnt dann am Dienstag gleich mit der Königsetappe. Danach folgen noch drei weiteren schweren Bergankünfte mit dem Abschluss am Monte Zoncolan.

Angesichts des harten Restprogramms will Uran auch noch nichts von einer Vorentscheidung wissen. "Es dauert noch eine Woche, und jeder einzelne Tag ist wichtig", so der 27-Jährige. Erfreut zeigte er sich über die ebenfalls starken Vorstellungen seiner Landsleute wie Quintana und Fabio Duarte. "Wir haben eine großartige Generation von Fahrern, die in allen Disziplinen gut sind. Das bedeutet viel für unser Land."

Das 16. Teilstück am Dienstag ist zwar nur 139 km lang, hat es aber trotzdem in sich. Von Ponte di Legno aus ist zunächst der Gavia-Pass (2.618 m) und nach einer rasanten Abfahrt das Stilfser Joch zu bewältigen. Von Bormio aus geht es bis auf 2.758 m hinauf zur Cima Coppi, dem höchsten Punkt des diesjährigen Giro. Nach der Abfahrt ins Vinschgau führt der Weg auch noch hinauf ins Martelltal auf 2.059 m Seehöhe.

Genau diese Etappe war im Vorjahr wegen eines heftigen Wintereinbruchs abgesagt worden. Diesmal verheißt das Wetter keine Probleme.

Nach einer flacheren Etappe stehen am Donnerstag von Belluno wieder drei schwere Berge auf dem Programm. Das Tagesziel ist in Valsugana auf über 1.700 m Höhe. Am drittletzten Tag gibt es ein Einzel-Bergzeitfahren zur Cima Grappa, ehe am Samstag mit dem berüchtigten Zoncolan unweit der Kärntner Grenze der letzte Scharfrichter wartet. Abgeschlossen wir der Giro mit einer Flachetappe nach Triest.  (APA, 26.5.2014)

Ergebnis 5. Etappe, Valdengo - Plan di Montecampione (Bergankunft/225,0 km): 1. Fabio Aru (ITA) Astana 5:33:05 Std. - 2. Fabio Duarte (COL) Colombia + 0:21 Min. - 3. Nairo Quintana (COL) Movistar 23 - 4. Pierre Rolland (FRA) Europcar - 5. Rigoberto Uran (COL) Omega Pharma 42 - 6. Rafal Majka (POL) Tinkoff 57 - 7. Franco Pellizotti (ITA) Androni 1:08 - 8. Daniel Moreno (ESP) Katjuscha, gl. Zeit. - 9. Ryder Hesjedal (CAN) Garmin 1:13 - 10. Cadel Evans (AUS) BMC, gl. Zeit. Weiter: 49. Georg Preidler (AUT) Giant 11:05 - 51. Riccardo Zoidl (AUT) Trek 11:26 - 134. Bernhard Eisel (AUT) Sky 28:27.

Gesamtwertung: 1. Uran 63:26:39 Std. - 2. Evans + 1:03 Min. - 3. Majka 1:50 - 4. Aru 2:24 - 5. Quintana 2:40 - 6. Domenico Pozzovivo (ITA) AG2R 2:42 - 7. Wilco Kelderman (NED) Belkin 3:04 - 8. Rolland 4:47 - 9. Robert Kiserlovski (CRO) Trek 5:44 - 10. Wout Poels (NED) Omega Pharma 6:32. Weiter: 27. Preidler 28:14 - 49. Zoidl 1:01:21 - 156. Eisel 2:53:32.

  • Rigoberto Uran freut sich seiner Führung
    foto: ap

    Rigoberto Uran freut sich seiner Führung

Share if you care.