Nachhaltiger Duft

Einserkastl25. Mai 2014, 18:09
45 Postings

Wer seine Jeans nicht wäscht, trägt zur Umweltverträglichkeit bei. Meint zumindest der Levi-Strauss-Chef Chip Bergh

Man möchte meinen, dass Chip Bergh etwas von Blue Jeans versteht: Im Internet findet sich kaum ein Bild, auf dem der Mann anderes anhat. Davon abgesehen ist er Chef von Levi Strauss. So einem sollte man bei der Blaumannpflege vertrauen können. Äh.

Vergangene Woche trat Bergh bei einer Umweltkonferenz des US-Magazins Fortune auf, zeigte stolz seine Jeans und meinte: "Die hab ich seit einem Jahr und - das finden jetzt manche widerlich -, sie wurden noch nie gewaschen."

Eben dieses würde er seinen Kunden auch empfehlen, aus Gründen der Nachhaltigkeit. Vom Erhalt der hübschen Farbe abgesehen hätten Studien nämlich ergeben, dass der Wasserverbrauch, der im Lebenszyklus einer Jeans anfalle, sich je zur Hälfte auf Produktion und Waschdurchgänge von Kundenseite aufteile. Wer selten bis gar nicht wasche, so Bergh, würde die Umweltbilanz deutlich verbessern. Fettflecken und anderen Schmutz könne man schließlich mittels "nassen Schwamms oder Zahnbürste" entfernen, gegen Bakterien helfe regelmäßiges Einfrieren.

Reifere Semester werden sich noch an die legendären Levi's-Spots aus den 1980er-Jahren erinnern, wo ein Vollbad mit angezogener Hose als einzig wahre Form der Jeans-Anpassung propagiert wurde. So ändern sich die Zeiten - mittlerweile muss man sich schon einen abfrieren, um seine Hosen stilgerecht und, vor allem, nachhaltig zu pflegen. (corti, DER STANDARD, 26.5.2014)

Share if you care.