Queens Park Rangers steigen in die Premier League auf

24. Mai 2014, 19:09
24 Postings

Redknapp-Truppe erreicht in Unterzahl und letzter Minute dramatisches 1:0 in Wembley gegen Derby County - Für QPR stand auch finanziell viel am Spiel

Die Queens Park Rangers sind wieder erstklassig. Die Mannschaft von Trainer Harry Redknapp hievte sich über die Playoffs mit einem 1:0 gegen Derby County als drittes Team nach Championship-Meister Leicester City und Vizemeister Burnley zurück in die englische Premier League.

Das Finale der Relegation im Wembley-Stadion hätte für Derby nicht grausamer laufen können. Die junge Truppe von Ex-Nationaltrainer Steve McClaren, die als Dritter der Liga ins Playoff musste, war über die gesamte Spielzeit eine Klasse besser als die "Hoops" (Liga-Vierter) und ab der 60. Minute nach einer Roten Karte für QPR-Spieler Gary O'Neil auch ein Mann mehr am Platz.

Zamora in letzter Minute

Aber Robert Green, der Schlussmann der Londoner, hielt seine Mannschaft mit einer Glanzleistung ein ums andere Mal im Spiel. In der 90. Minute gelang zum Leidwesen der Mittelengländer schließlich Bobby Zamora nach einem raren Gegenstoß gegen die rollenden Angriffe Derbys der entscheidende Treffer.

Der 33-jährige Zamora wird den Verein vermutlich verlassen. Sein Tor soll geschätzte 120 Millionen Euro für die Rangers wert sein. Das Geld wird der hochverschuldete Klub auch brauchen, denn  QPR muss für die kommende Saison wegen gravierender Verstöße gegen das Liga-interne Financial Fair Play mit einer saftigen Geldstrafe in deutlicher zweistelliger Millionenhöhe rechnen. Für Gehälter gab man dem Vernehmen nach mehr als CL-Finalist Atletico Madrid aus. Als Investition um den direkten Wiederaufstieg zu schaffen wird der Verein deshalb einen Verlust von etwa 50 Millionen Euro melden, erwarten Experten. Erlaubt wären zehn. (red, derStandard.at, 24.5.2014)

  • Bobby Zamora stößt Derby ins Unglück
    foto: ap

    Bobby Zamora stößt Derby ins Unglück

Share if you care.