Drei Morsi-Anhänger bei Demonstrationen in Ägypten getötet

23. Mai 2014, 19:12
posten

Armee tötet Chef der Terrorgruppe Ansar Beit al-Makdis auf dem Sinai

Kairo - Bei Demonstrationen von Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Morsi sind in Ägypten drei Menschen getötet worden. Laut dem Nachrichtenportal "Akhbarak.net" seien in der Oasenstadt Al-Fajjum zwei Demonstranten, die nach dem Freitagsgebet gegen die Militärführung protestierten, von Angreifern in Zivil erschossen worden. In Kairo wurde ein Mann bei der Auflösung einer Demonstration getötet.

Den Angaben des Nachrichtenportals zufolge hatten die Bewaffneten in Zivil auf die protestierende Menge in Al-Fajjum gefeuert, in der Folge starben zwei junge Männer. Im Kairoer Bezirk Al-Matarija ist ein Demonstrant ums Leben gekommen, als die Polizei eine Kundgebung auseinandersprengte.

Seit der Entmachtung Morsis durch das Militär im Juli 2013 kommt es in Ägypten immer wieder zu Gewalt bei Protestaktionen. Mursi und Tausende von Muslimbrüdern sitzen inzwischen im Gefängnis.

Terroristenchef getötet

Eine Spezialeinheit der Sicherheitskräfte hat auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel den Anführer der Terrorgruppe Ansar Beit al-Makdis, Shadi al-Menaii, getötet. Die Gruppe steht dem Al-Kaida-Netz ideologisch nahe. Zusammen mit Al-Menaii seien drei weitere Angehörige der Terrorgruppe getötet worden, berichtete das Nachrichtenportal "Youm7".

Dem Bericht zufolge wurden die Sicherheitskräfte bei der Operation am Freitag südlich der Ortschaft Scheich Suweid von Beduinen unterstützt. Al-Menaii hatte im vergangenen März die Nachfolge von Tawfik Freij angetreten, der ebenfalls von den Sicherheitskräften getötet worden war. (APA, 23.5.2014)

Share if you care.