Thiem gegen Mathieu, Melzer gegen Goffin

23. Mai 2014, 13:18
62 Postings

Belgischer bzw. französischer Gegner für Österreicher in erster Runde von Roland Garros

Paris - Ein hartes Los für Österreichs Herren hat die am Freitag in Paris vorgenommene Auslosung für die French Open 2014 gebracht - vor allem in einer möglichen zweiten Runde: Jürgen Melzer trifft zum Auftakt des am Sonntag beginnenden zweiten Grand-Slam-Turniers auf den Belgier David Goffin (ATP-Nr. 106), Dominic Thiem bei seiner Paris-Premiere bei den Herren auf den Franzosen Paul-Henri Mathieu (ATP-Nr. 83).

Und dann Nadal

Sollte sich Thiem durchsetzen,  winkt ein Zweitrunden-Duell mit Titelverteidiger Rafael Nadal. Die Nummer eins der Welt wird gegen den US-Amerikaner Robby Ginepri zum Auftakt kaum Schwierigkeiten haben. Auch Melzer würde im Falle eines Sieges schon in der zweiten Runde ein hartes Los ereilen, denn da wird wohl Jo-Wilfried Tsonga (FRA-13) warten, der im Auftakt-Duell mit seinem Landsmann Edouard Roger Vasselin Favorit ist.

Thiem versucht Nadal zu verdrängen. Die Konzentration gelte Mathieu, auch wenn "ich natürlich weiß ich, wer in der zweiten Runde warten würde". Den Franzosen kenne er nicht, bei guter Leistung sei jedoch alles möglich.

Von seiner Magen-Darm-Erkrankung ist der 20-Jährige immer noch nicht hundertprozentig genesen, konditionell fehlt laut eigener Aussage noch einiges: "Aber ich denke, dass das in den nächsten zwei Tagen weg sein wird und ich dann schon knapp an die 100 Prozent komme."

Melzer: "Okay"

Melzers erste Reaktion zu Goffin: "Das ist ein Okay-Los, das kann man deutlich schlimmer treffen." Er erinnerte aber daran, dass Goffin in Roland Garros schon einmal sehr gut gespielt hat. 2012 stürmte der aktuelle Weltranglisten-106. als Qualifikant ins Achtelfinale, wo er erst Roger Federer in vier Sätzen unterlag.

Das glatte Viertelfinal-Aus in Düsseldorf hat Melzer nicht viel von seinem zuletzt erworbenen Selbstvertrauen genommen. "Vor allem in der zweiten Runde gegen Joao Sousa habe er "extrem viel laufen müssen", zudem sei er nach den vergangenen Wochen im Kopf etwas müde gewesen.

Mayr-Achleitner gegen Nummer 12

Bei den Damen hat Yvonne Meusburger mit der französischen Wildcard-Spielerin Amandine Hesse eine vom Papier her machbare Auftakt-Gegnerin. Patricia Mayr-Achleitner bekommt es dagegen mit der als Nummer 12 gesetzten Italienerin Flavia Pennetta zu tun. (APA - 23.5. 2014)

  • Dominic Thiem will noch nicht an Nadal denken.
    foto: apa/kudcacki

    Dominic Thiem will noch nicht an Nadal denken.

Share if you care.