Excommunicatio

24. Mai 2014, 00:01
28 Postings

Bei der Eucharistiefeier hört sich der Spaß für die römisch-katholische Kirche auf

Die pensionierte Tiroler Religionspädagogin Martha Heizer ist von der römisch-katholischen Kirche exkommuniziert worden (derStandard.at berichtete). Der kirchliche Straftatbestand "Abhaltung privater Eucharistiefeiern" war Anlass genug, dass die Kirche diesen Schritt unternahm. Schließlich fällt diese Tat unter die "drei schweren Vergehen", die dem Vatikan gemeldet werden müssen. Die beiden anderen betreffen übrigens die Verletzung des Beichtgeheimnisses und sexuellen Missbrauch.

Zweierlei Maß

Heizer findet das nicht so gut und meint, dass hier eindeutig mit unterschiedlichem Maß gemessen wird. Schließlich weiß sie von keinem einzigen Missbrauchstäter innerhalb der katholischen Kirche, der exkommuniziert worden wäre. Die Eucharistiefeier privat abzuhalten ging jedoch zu weit.

Bei kirchlichen Themen gehen im Forum häufig die Wogen hoch und hierbei ist auch meist eine Schieflage zu Ungunsten der Kirche zu erkennen. In diesem konkreten Fall jedoch las man interessanterweise auch zahlreiche der Kirche zustimmende Beiträge:

foto: screenshot derstandard.at

Es gab da aber auch die andere Seite, die die Maßnahme der Kirche nicht so selbstverständlich unterstützen wollte. Der gelernte Christ weiß selbstverständlich sofort, wo Rat zu holen ist und blättert in einschlägigen Werken nach. So zitieren einige unserer bibelfesten User Matthäus 18,20, denn da steht geschrieben:

Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Ganz im Geiste des heiligen Matthäus argumentiert auch "the odor", der die grenzenlose Güte Jesu Christi ins Treffen führt, um Frau Heizer von der Sünde der widerkirchlichen Eucharistiefeier (Forenslang, Anm.) freizusprechen:

theshoeisthesign

Wie sind Heizers Handlungen einzuordnen?

Wir haben leider kein Gleichnis parat, aber unsere User überraschen uns immer wieder mit abenteuerlichen Vergleichen. Und die sind in der deutschen Sprache ja ein willkommenes Stilmittel um Unerklärliches erklärbar zu machen. Das eignet sich dann besonders gut für Kirchenthemen. Auch wenn nicht alles, was hinkt, ein Vergleich ist:

foto: screenshot derstandard.at
foto: screenshot derstandard.at
foto: screenshot derstandard.at

Wo bleibt der Expertenkommentar?

Wie Sie sehen, hat die Exkommunikation von Frau Heizer für ordentlich Gesprächsstoff gesorgt. Und auch wenn man glaubt, dass fast alles dazu gesagt wurde, was es zu sagen gab, bleibt am Ende in Österreich eine Frage offen, wie "Der Zeitgenosse" feststellt:

foto: screenshot derstandard.at

(Georg Mahr, derStandard.at, 24.05.2014)

Ein Hinweis in eigener Sache: "Am Stammtisch" ist ab sofort auf Sommerpause und meldet sich im August wieder zurück!

Share if you care.