Italiens Landwirte gegen Abschaffung von Mindesthaltbarkeit

22. Mai 2014, 14:06
43 Postings

Auch Lebensmittelindustrie protestiert

Rom/EU-weit - Der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti und mehrere Schwergewichte der Lebensmittelindustrie machen Druck auf die Regierung Renzi, damit sie sich gegen EU-Pläne stemmen, das Mindesthaltbarkeitsdatum für lang haltbare Nahrungsmittel wie Nudeln oder Reis abzuschaffen. Das Datum sei für die Konsumenten eine Garantie für Qualität, betonte Coldiretti.

Im Vordergrund müsse stets die Gesundheit des Konsumenten stehen. Bei einer fünf Jahre alten Teigware wisse man nicht, ob diese wirklich noch genießbar sei, so der Landwirtschaftsverband. Vorsichtig zeigte sich der italienische Landwirtschaftsminister Maurizio Martina. "Wir müssen Brüssels Vorschlag vertiefen. Man darf jedoch nicht vergessen, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum eine Garantie für die Qualität der Lebensmittel ist", so Martina.

In der EU werden im Jahr 89 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen - auch Waren, die eigentlich noch gut sind. Viele Bürger hielten das auf Verpackungen aufgedruckte Datum für ein Verfallsdatum, heißt es. Nahrungsmittel sind aber zum Teil lang über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus genießbar. Schweden und die Niederlande haben daher vorgeschlagen, das Mindesthaltbarkeitsdatum für Nudeln oder Reis abzuschaffen. Am Montag haben sich die Landwirtschaftsminister der Union mit dem Thema befasst. Österreich unterstützt den Vorschlag. (22.5.2014)

Share if you care.