Künftiger SAP-Chef McDermott stimmt Belegschaft auf Wandel ein

21. Mai 2014, 13:02
posten

Aufsichtsrat soll bis 2018 auf 12 Mitglieder reduziert werden

Der künftig allein herrschende SAP-Chef Bill McDermott (52) hat seine Belegschaft auf mehr Veränderung eingestimmt. Dazu gehöre auch, mögliche künftige Führungskräfte früh in die Verantwortung zu nehmen, sagte McDermott vor der Hauptversammlung in Mannheim.

Reihe von Vorstandswechseln

Hinter dem deutschen Softwarekonzern liegt eine Reihe von Vorstandswechseln. Noch Co-Chef Jim Hagemann Snabe soll am Mittwoch in den Aufsichtsrat gewählt werden.

Erst am Montag hatte der Konzern seine Belegschaft über einen tiefgreifenden Umbau informiert, von dem einem Sprecher zufolge gut drei Prozent der weltweit 67.000 Mitarbeiter betroffen sein werden. Weil Bereiche im Zuge von SAPs Neuausrichtung auf Mietsoftware (Cloud Computing) zusammengelegt werden, fallen Arbeitsplätze weg. Am Ende des Jahres soll SAP aber mehr Mitarbeiter haben, so McDermott. Neue Arbeitsplätze würden sowohl in Deutschland, als auch in anderen Regionen der Welt geschaffen.

Beratung

Der scheidende SAP-Co-Chef Jim Hagemann Snabe will künftig Firmen in IT-Fragen beraten. Er wolle Nicht-IT-Firmen wie Banken oder Industriekonzernen bei der Digitalisierung helfen, sagte Snabe vor der Hauptversammlung. Snabe hat eine Beratungsfirma und sitzt in den Aufsichtsräten von Siemens, der Danske Bank sowie Bang und Olufson. Heute (Mittwoch) will der Däne sich auch in den Aufsichtsrat von SAP wählen lassen. Schon im April war Snabe in den Stiftungsrat des World Economic Forum berufen worden und wird dort das Zentrum für weltweite Industrien leiten.

Rückzug aus persönlichen Gründen

Der 48-Jährige hatte im vergangenen Sommer seinen Rückzug von der SAP-Spitze aus persönlichen Gründen angekündigt. "Ich habe das Gefühl, dass ich etwas an meine Familie zurückgeben muss", sagte er. Der US-Amerikaner Bill Mc-Dermott wird das Unternehmen künftig alleine führen. Ambitionen auf den Aufsichtsratsvorsitz, den derzeit SAP-Mitbegründer Hasso Plattner besetzt, habe er nicht, sagte Snabe. "Ich hoffe, dass er uns solange wie möglich erhalten bleibt." Plattner gilt nach wie vor als technologischer Vordenker für den Softwarekonzern.

SAP als europäische Aktiengesellschaft

SAP will zudem künftig als "Societas Europaea" (SE) firmieren. Die Aktionäre müssen dem Plan auf der Hauptversammlung am Mittwoch noch zustimmen. Mehrere deutsche Großunternehmen - allen voran der Finanzkonzern Allianz, aber auch die Automobilholding Porsche - haben diesen Schritt bereits hinter sich.

Die Rechtsform ermöglicht es Firmen, die europaweiten Geschäfte in einer Holding zusammenzufassen, statt wie bisher für jedes Land rechtlich eigenständige Gesellschaften zu unterhalten. Auch die Verlagerung des Unternehmenssitzes ins Ausland ist möglich. SAP hatte entsprechende Spekulationen stets dementiert.

Weniger Aufsichtsratsmitglieder

Eine Folge ist aber die Begrenzung der Zahl der Aufsichtsratsmitglieder und damit der Mitsprachemöglichkeiten der Belegschaft. Das Kontrollgremium bei SAP soll künftig 18 Mitglieder haben, bis 2018 aber auf 12 Plätze reduziert werden. Derzeit hat SAP 16 Aufsichtsräte, müsste das Gremium nach den Worten von SAP-Co-Chef Bill McDermott wegen seiner wachsenden Mitarbeiterzahl aber auf 20 vergrößern. (APA, 21.5.2014)

Share if you care.