Politkowskaja-Mord: Auftraggeber nach Urteil weiter unbekannt

20. Mai 2014, 21:35
22 Postings

Regierungskritikerin war 2006 in Moskau erschossen worden

Moskau - Die Geschworenen haben alle fünf Angeklagten, die der Ermordung der russischen Journalistin Anna Politkowskaja im Oktober 2006 verdächtigt werden, schuldig gesprochen. Die Verkündung des Strafmaßes gegen die drei tschetschenischen Brüder, deren Onkel und einen Moskauer Expolizeioffizier wurde am Dienstag wegen der Abwesenheit eines Verteidigers allerdings auf kommende Woche verschoben.

Die Verhandlung hatte im Sommer 2013 als Wiederholungsprozess begonnen. Im ersten Verfahren hatten die Geschworenen die Angeklagten 2009 mangels Beweisen freigesprochen, was heftige Kritik an der schlampigen Arbeit der Staatsanwaltschaft auslöste. Das Oberste Gericht setzte daraufhin eine Neuverhandlung an.

Auch im zweiten Prozess forderte die Verteidigung Freisprüche, da es nur Indizien und Vermutungen gebe. Staatsanwalt Boris Loktionow erklärte hingegen in seinem Schlussplädoyer die Schuld der Angeklagten für "vollständig bewiesen".

Politkowskajas Kinder, die als Nebenkläger anwesend waren, akzeptierten das Urteil, erklärten aber, der Fall sei nicht abgeschlossen, solange die Hintermänner nicht gefunden seien. Die Auftraggeber wurden in dem Prozess nicht benannt. Anna Politkowskaja, Journalistin der kremlkritischen Zeitung Nowaja Gaseta hatte sich vor allem mit Reportagen aus Tschetschenien einen Namen gemacht. (ab, DER STANDARD, 22.5.2014)

  • Mahnwache vor der russischen Botschaft in Berlin im Jahr 2006.
    foto: ap/bruns

    Mahnwache vor der russischen Botschaft in Berlin im Jahr 2006.

Share if you care.