Thiem kämpft sich weiter

20. Mai 2014, 21:57
98 Postings

Österreicher wehrt bei Erstrunden-Sieg gegen US-Amerikaner Johnson Matchball ab - Paszek und Klaffner in Paris-Quali

Nizza/Paris - Dominic Thiem hat am Dienstag bei der Generalprobe für die French Open hart um den Erstrundensieg kämpfen müssen. Der 20-jährige gewann sein erstes Match nach einer Viruserkrankung in Nizza (426.600 Euro) gegen den US-Amerikaner Steve Johnson nach Abwehr eines Matchballes mit 3:6,7:6(5),7:5. Thiems Achtelfinalgegner ist der als Nummer vier gesetzte Franzose Gilles Simon.

Thiem sprach nach dem Match auf seiner Facebook-Seite von einem "völlig verrückten Sieg". Er habe sich wenig erwartet und sei daher auch in engen Situationen locker gewesen. "Ich bin sehr stolz, dass ich das noch gewonnen habe. 5:6 mit Break im zweiten Satz, im Tiebreak hinten, 2:5 im dritten hinten. Guter Fight also."

Bei Matchball Doppelfehler

Der Niederösterreicher (ATP-Nummer 58) bewies im ersten Duell mit dem Kalifornier in der Tat enormen Kampfgeist. Im ersten Satz nützte sein Gegner die einzige Breakchance zum 3:1, während es Thiem auch im zweiten Satz trotz zahlreicher Möglichkeiten lange Zeit nicht gelang, Johnson den Aufschlag abzunehmen. Im zweiten Durchgang verlor der Bresnik-Schützling sein Service zum 5:6, Johnson hatte Matchball, beging aber einen Doppelfehler.

Ein weiterer Doppelfehler des 67. der Weltrangliste verhalf Thiem schließlich zum Rebreak. Das Tiebreak drehte der Achtelfinalist von Madrid und Barcelona nach 1:4-Rückstand. Im letzten Satz gab es nicht weniger als fünf Breaks. Das vorentscheidende gelang Thiem zum 6:5, danach wehrte er drei Ausgleichschancen ab und verwandelte nach 2:17 Stunden seinen ersten Matchball. Das bisher einzige Duell mit Simon (ATP-Nummer 30) hat Thiem heuer in Indian Wells auf Hartplatz gewonnen.

Österreicherinnen streben ins Pariser Hauptfeld

In Paris steigen Tamira Paszek (WTA-Nummer 159) und Melanie Klaffner (242) am Mittwoch in die Qualifikation ein. Paszek trifft zum Auftakt auf die Rumänin Andreea Mitu (WTA-Nummer 193) und Klaffner auf die Kanadierin Aleksandra Wozniak (152).

Mit Yvonne Meusburger und Patricia Mayr-Achleitner stehen zwei weitere Österreicherinnen in Roland Garros im Hauptfeld. (APA/red - 20.5. 2014)

  • Mit Gilles Simon wartet im Viertelfinale eine durchaus harte Nuss auf Dominic Thiem.
    foto: reuters/vera

    Mit Gilles Simon wartet im Viertelfinale eine durchaus harte Nuss auf Dominic Thiem.

Share if you care.