ATX schließt im roten Bereich

20. Mai 2014, 18:21
posten

Flughafen Wien und Semperit nach Zahlen gesucht - OMV ex-Dividende am Ende der Kurstafel

Wien - Die Wiener Börse hat den Handel am Dienstag mit etwas leichterer Tendenz beendet. Der ATX fiel um 12,15 Punkte oder 0,51 Prozent auf 2.392,77 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 27 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.420 Punkten.

Auch an den europäischen Leitbörsen gab es überwiegend moderate Kursverluste zu verzeichnen. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York -0,28 Prozent, DAX/Frankfurt -0,09 Prozent, FTSE/London -0,59 Prozent und CAC-40/Paris -0,29 Prozent.

In den Fokus rückte heute eine Reihe an neuen Unternehmensergebnissen. So hat der Flughafen Wien in der Früh berichtet, dass der Umsatz im ersten Quartal zwar um 4,4 Prozent gesunken ist, der Überschuss stieg jedoch um 28 Prozent auf 12,2 Mio. Euro. Verantwortlich für den Umsatzrückgang macht der Flughafen den milden Winter. Hinzu kam eine Hochstufung durch die Analysten der HSBC, die ihr Votum für die Titel des Airports von "Underweight" auf "Overweight" angehoben haben. Das Kursziel erhöhen sie von 43,50 auf 80 Euro. Flughafen Wien schlossen um 1,29 Prozent fester bei 66,74 Euro.

Auch Semperit gewannen nach Bilanzvorlage klare 1,98 Prozent auf 38,70 Euro. Der Kautschuk- und Kunststoffhersteller konnte sowohl die Umsätze als auch den Überschuss etwas steigern und erfüllte damit die Erwartungen der Analysten. Der Umsatz stieg um 8,1 Prozent auf 232,7 Mio. Euro, der Periodenüberschuss erhöhte sich um 5,0 Prozent auf 13,1 Mio. Euro.

Indessen hat Frauenthal im ersten Quartal operativ wieder schwarze Zahlen geschrieben. Der Umsatz in den beiden Geschäftsbereichen Automotive (inklusive Gnotec-Gruppe) und Großhandel für Sanitär- und Heizungsprodukte (SHT) stieg im Jahresvergleich um 23,6 Prozent auf 139,7 Mio. Euro, das EBIT drehte von minus 3,0 auf plus 0,8 Mio. Euro. Die Papiere des Sanitärgroßhändler und Autoindustriezulieferers legten 2,22 Prozent auf 9,20 Euro zu.

Trotz des heutigen Dividendenabschlags von 0,12 Euro zogen Wienerberger um 0,60 Prozent auf 12,54 Euro an. OMV sackten dagegen um 3,65 Prozent auf 29,30 Euro und damit ans Ende des ATX ab. Zu berücksichtigen ist ein Dividendenabschlag in Höhe von 1,25 Euro.

s Immo stiegen um 1,56 Prozent auf 5,85 Euro. Das Unternehmen startete heute mit dem Umtauschangebot für die börsenotierten s Immo Invest Genussscheine in eine zu begebende Anleihe. Mit Beginn der Annahmefrist können Inhaber die von ihnen gehaltenen Genussscheine zum Umtauschkurs von 79,11 Euro je Genussschein in eine Anleihe mit einem fixen Kupon von 4,5 Prozent und einer fixen Laufzeit von sieben Jahren tauschen.

Verbund ermäßigten sich um 0,96 Prozent auf 13,91 Euro. Die Analysten der Erste Group haben ihr Votum für die Titel des Versorgers von "Hold" auf "Reduce" gesenkt. Das neue Kursziel liegt bei 12,5 Euro statt 15,0 Euro zuvor.

Am morgigen Mittwoch wird der Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann seine Zahlen für das erste Quartal vorlegen. Im Vorfeld dazu gingen die Titel mit einem Plus von 0,63 Prozent auf 88,40 Euro aus dem Handel. (APA, 20.5.2014)

Share if you care.