Ein WM-Stadion und die Vergänglichkeit

    Ansichtssache20. Mai 2014, 09:54
    222 Postings

    Im Pontiac Silverdome fand 1994 erstmals ein Spiel der Fußball-WM nicht unter freiem Himmel statt. Heute ist das Stadion eine Ruine

    Der Jubel im Silverdome ist verstummt. Dabei war er früher ziemlich laut. Das Multifunktionsstadion 30 Kilometer nördlich von Detroit galt lange als Aushängeschild und architektonisches Prestigeobjekt der Gegend.

    Auf dem grünen Kunstrasen tummelten sich zwischen 1975 und 2010 neben Größen des US-Sports auch Pink Floyd, der AC Milan und der Papst. Das Publikum sah unter anderem eine NFL-Super-Bowl und ein NBA-Allstargame. Bei der Fußballweltmeisterschaft 1994 trennten sich die USA und die Schweiz im ersten überdachten WM-Spiel der Geschichte mit 1:1.

    From Hero to Zero

    Seit ein paar Jahren aber ist der 82.000er-Riese ein Sinnbild für ein wirtschaftlich arg gebeuteltes Detroit. Der Immobilienkollaps sorgte dafür, dass das Stadion 2009 für gerade einmal 583.000 Dollar verkauft wurde.

    Versuche, ein Fußballteam zu etablieren, scheiterten ebenso wie Monstertruck-Events und Frisbee-Spiele. Als 2013 das Dach beschädigt wurde, erhielt die Natur endgültig Einzug in den legendären Innenraum. Und sorgt seither für eine beeindruckende, wenn auch mitunter gespenstische Atmosphäre. Eine perfekte Kulisse jedenfalls für die nächste Zombie-Apokalypse. (red, derStandard.at, 20.05.2014)

    detroiturbex.com
    9
    Share if you care.