Ägyptisches Gericht verurteilt 126 Muslimbrüder zu Haftstrafen

18. Mai 2014, 14:16
posten

Angeklagte sind der Mitgliedschaft in terroristischer Vereinigung beschuldigt

Kairo - Ein ägyptisches Gericht hat am Sonntag 126 Anhänger der Muslimbruderschaft zu Haftstrafen von je zehn Jahren verurteilt. Ihnen wurde Beteiligung an Gewalttaten in der Nildelta-Provinz Kafr al-Sheikh im vergangenen August nach dem Sturz von Präsident Mohammed Mursi durch das Militär vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigte sie auch der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.

Zeugen der Urteilsverkündung in einer Polizeiakademie in Kairo berichteten, die Angeklagten hätten mit Rufen wie "Nieder mit der Militärherrschaft" auf die Urteile reagiert. In diesem Jahr wurden in zwei Verfahren mehr als Tausend Anhänger und Mitglieder der Muslimbrüder wegen Anstiftung zur Gewalt zum Tode verurteilt.

Ende Mai soll ein neuer Präsident gewählt werden. Dabei gilt der ehemalige Armeechef Abdel Fatah al-Sisi als aussichtsreichster Kandidat. Der 59-Jährige hatte im Juli Mursi, den ersten frei gewählten Präsidenten des Landes, gestürzt. Seitdem geht die vom Militär gestützte Übergangsregierung massiv gegen Mursis Anhänger vor. (APA, 18.5.2014)

Share if you care.