Debatte wegen Facebook-Seite mit essenden Frauen

8. April 2014, 11:00
40 Postings

Kritik an Facebook-Seite, die essende U-Bahn-Nutzerinnen zeigt - Laut Betreibergesellschaft nicht verboten 

London - Eine Facebook-Seite, auf der Fotos essender Frauen in der Londoner U-Bahn hochgeladen werden, sorgt für Kritik. Sophie Wilkinson schreibt in dem Internet-Magazin "The Debrief", sie fühle sich gedemütigt, weil sie nicht die Löschung einer Aufnahme erreichen könne. Doch der Sicherheitsdirektor der Betreibergesellschaft sagte, es sei "nicht illegal", in dem Verkehrsmittel zu fotografieren. Auch in anderen Medien wurde die Facebook-Seite bereits kritisch kommentiert

Auf der Seite mit Bildern aus der Londoner "Tube" mit dem Titel "Women Who Eat on Tubes" (WWEOT) werden essende Frauen, die gerade Chips, Süßigkeiten oder andere Nahrungsmitteln zu sich nehmen, zur Schau gestellt.  

16.000 Mitglieder 

Die seit 2011 existierende Facebook-Gruppe hat derzeit rund 16.000 NutzerInnen. Auf der Seite wird der Kritik damit begegnet, die Facebook-Gruppe sei nicht zur "Einschüchterung oder Verfolgung" gedacht. 

Der U-Bahn-Betreiber TFL forderte die Nutzerinnen am Montag auf, sie sollten die Polizei oder die Sicherheitsdienste einschalten, wenn sie das Gefühl haben, fotografiert zu werden. (APA/red, 8.4.2014)  

  • Die Seite "Women Who Eat on Tubes" lebt von HobbyfotografInnen, die essenden Frauen in der U-Bahn auflauern. 
    foto: epa/andy rain

    Die Seite "Women Who Eat on Tubes" lebt von HobbyfotografInnen, die essenden Frauen in der U-Bahn auflauern. 

Share if you care.