Disco warb mit "Mädchenflohmarkt": Werberat verurteilte Sujet

24. März 2014, 18:18
22 Postings

Laut dem Werberat widerspricht der Titel gleich mehrfach dem Ethik-Kodex der Werbewirtschaft

Linz - Der Werberat hat das Sujet einer Mühlviertler Disco verurteilt, die unter dem Titel "Mädchen-Flohmarkt" für eine Party geworben hatte. Das teilte die Sprecherin der Grünen Oberösterreich, Maria Buchmayr, deren Partei das Gremium befasst hat, am Montag mit. Das Sujet hatte bereits zuvor Kritik von mehreren Seiten hervorgerufen.

Widerspricht Ethik-Kodex

Laut dem Rat widerspricht der Titel mehrfach dem Ethik-Kodex der Werbewirtschaft und dem Prinzip der Gleichwertigkeit der Geschlechter. Frauen würden abwertend dargestellt und auf ihre Sexualität reduziert. Die Werbung gebe zu verstehen, dass männliches Dominanzgebaren tolerierbar sei. Dazu passe auch die bildliche Darstellung einer Frau, die auf den halb offenen Mund und den Busen fokussiert ist.

"An sich ketten"

Auf ihrer Website bewirbt die kritisierte Disco auch eine laut Eigendefinition "Flirtnacht der anderen Art": Bei der sogenannten Fessle-mich-Party bekommen "alle Ladies" beim Eingang auf Wunsch an einer Hand eine Handschelle angelegt. Danach haben sie die Möglichkeit, "ihren Traummann an sich zu ketten" und sich von ihm einladen zu lassen. Erst dann werden die Handschellen wieder geöffnet. "Diese Nacht wird dich fesseln", verspricht das Lokal. (APA, 24.3.2014) 

Share if you care.