Linuxwochen 2005: Linux trifft Schnitzel

24. Mai 2005, 08:38
13 Postings

Linuxwochen 2005 touren durch Österreich - Freier Eintritt und zahlreiche Vorträge - Kräftiges Lebenzeichen von freier Software in und aus Österreich

Auch 2005 touren Linux und Co. durch Österreich. Die diesjährigen Linuxwochen machen an acht Standorten halt und informieren über freie Software und deren Einsatzmöglichkeiten. Die Roadshow hat im vergangenen Jahr über 10.000 Besucher angelockt und war damit das größte, dezentrale IT-Ereignis Österreichs.

Opel nutzt freie Software

Den Besuchern der diesjährigen Linuxwochen wird, bei freien Eintritt, ein breites Spektrum von Themen geboten. OpenOffice 2.0 bis Voice over IP und Audio Tools bis Spam Bekämpfung füllen Vorträge oder Workshops. Eines der Highlights: der Autobauer Opel erläutert warum man am Standort Wien sich für den Einsatz von Open Source Software entschieden hat.

Hand in Hand

Der WebStandard hat bei Christian Jeitler, einem der Organisatoren der Linuxwochen gefragt, welche hervorstechenden Open-Source-Projekte in Österreich entwickelt werden. Für ihn sind dies JuX, eine bootfähige Distribution für Kinder und Jugendliche, Rock Linux, ein Distribution Build Kit, wie auch eher den Profis bekannten Projekte wie die Firewall Gibraltar. Für Jeitler "ein Beweis das Community und Dienstleistung in Österreich Hand in Hand gehen."

Termine

Nach dem Auftakt in Klagenfurt, machen die Linuxwochen als nächstes die Linuxwochen am 7. April in Salzburg halt. Danach folgen Linz (14. bis 16. April), Graz (13. und 14. Mai), Eisenstadt (19. und 20. Mai) und Wien (24. bis 27. Mai im Museumsquartier), gefolgt von Krems (3. Juni). Abgeschlossen werden die Linuxwochen 2005 im oberösterreichischen Pettenbach – unter freiem Himmel in einem Camp. (sum)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.