"Jetzt sind wir unser Macho-Image los"

25. März 2005, 20:46
2 Postings

Wirz verabschiedet sich von IWC mit Anzeige - "Niemals frauenfeindlich, aber immer männerfreundlich gemeinte Kampagne"

Nach mehr als 1000 Anzeigen in der internationalen Presse und drei bei der Schweizerischen Lauterkeitskommission, nach fünf Umsatzplusjahren für den Kunden, 12 Kreativpreisen für die Agentur und drei Effies für beide zusammen, verabschiedet sich Wirz Werbung von IWC mit einer ganzseitigen Anzeige in der Neuen Zürcher Zeitung.

"Niemals frauenfeindlich"

"Jetzt sind wir unser Macho-Image los" bekennt die Agentur darin augenzwinkernd und lässt mit 49 abgebildeten Motiven eine der bekanntesten Kampagnen der letzten Jahre nochmals Revue passieren. Im Übrigen verweist sie mit Stolz auf ihren langjährigen und nachhaltigen Erfolg am Markt. Seit Beginn der laut CD Hanspeter Schweizer "niemals frauenfeindlich, aber immer männerfreundlich gemeinten Kampagne" soll sich die "Anzahl der IWC-Uhren, die von Frauen gekauft werden, angeblich mehr als verdoppelt haben", heißt es in einer Aussendung.

Wirz-Geschäftsführer Geri Aebi: "Wir freuen uns auf den nächsten Auftraggeber aus der Uhrenbranche mit genau so viel Mut zu einer klaren Positionierung und Profilierung." (red)

  • Artikelbild
    foto: wirz
Share if you care.