An der Sim-Universität gibt es weiterhin keine Studiengebühren

9. Mai 2005, 14:51
posten

Erweiterungspaket "Wilde Campus-Jahre" ergänzt Alltagssimulation für den PC - Mit dem Literaturstudium ins Show-Business

Lustig ist das Studentenleben. Zumindest trifft dies für das Studieren im Cyberspace zu, wie es jetzt von den Entwicklern der Sims gestaltet wurde. Ein halbes Jahr nach dem Erscheinen des Spiele-Bestsellers "Die Sims 2" legt Electronic Arts mit den "Wilden Campus-Jahren" jetzt das erste Erweiterungspaket vor. Die zweite Ergänzung ist für den Herbst geplant - dann geht es in "Nightlife" um die abendliche Freizeitgestaltung der virtuellen Wesen.

"Neue Studenten erstellen"

Nach dem Einzug in eine Siedlung übernimmt der Spieler oder die Spielerin - die Sims sind vor allem auch bei Mädchen beliebt - eine bereits existierende Person oder wird mit dem Button "Neue Studenten erstellen" zum Menschenschöpfer. Dazu gehört zunächst die äußere Erscheinung, aber auch die Auswahl eines Studienfachs. Interessant ist vor allem die Einschätzung, zu welcher "idealen Karriere" ein Fach geeignet ist. Bei Literatur wird "Verbrecher, Show-Business, Faulenzer" angegeben. Und dem Philosophie-Studenten wird frei nach dem Motto "Wer nichts wird, wird Wirt" eine Laufbahn in der Gastronomie avisiert.

Startgeld

Weil das Startgeld von 500 Sim-Dollar kaum für das Beziehen eines eigenen Hauses reicht, führt der erste Weg ins Studentenwohnheim. "Die Sims sind zwar klüger als je zuvor, brauchen jedoch immer noch deine Hilfe, um auf dem Damm zu bleiben", mahnt die Online-Hilfe des Spiels. Hier setzt der aus dem Hauptprogramm bekannte Stimulus-Response-Mechanismus ein: Wenn man zu lange an der Seminararbeit schreibt, sinkt in der Anzeige am unteren Bildschirmrand der Spaß-Level bedrohlich ab, und der Student sollte zur Abwechslung auf die Fernseh-Couch geschickt werden. Und wenn der Hygiene-Wert den grünen Bereich verlässt, wird es höchste Zeit für den Gang unter die Dusche.

Vorlesungen und Seminare muss der Sim-Student fleißig belegen. Dem Spieler bleibt dieser Teil aber verborgen. Erst danach taucht der Student wieder im Wohnhaus auf. Dennoch ist es wichtig, nach guten Noten zu streben. Denn nur dann gibt es nach der leider auch an der Sim-Uni bestehenden Regelstudienzeit von vier Jahren einen Abschluss und die Aussicht auf eine letzte rauschende Party.

Ab Windows 98

Das vom Entwicklerstudio Maxis hergestellte Windows-Spiel (ab 98) ist für einen PC mit einem Prozessor von mindestens 1,8 Gigahertz und einem Arbeitsspeicher von 512 MB geeignet. Das Add-On wird zu einem Preis von rund 30 Euro vertrieben, das Hauptspiel "Die Sims 2" wird auch benötigt.(APA/AP)

Share if you care.