Karten für die "Einstürzenden Neubauten"

4. April 2005, 10:25
posten

Moon, 1. April 1980 - Die Tournee zum Vierteljahrhundert: Einstürzende Neubauten stoppen im Gasometer in Wien

Exakt am 1. April 1980, im Moon in Berlin, gab die Band – damals mit B. Bargeld, N.U. Unruh, Gudrun Gut & Beate Bartel – ihr erstes Konzert. Ziemlich ungewöhnlich, dass eine Band so lange besteht, ohne Unterbrechungen, dennoch mit Mutationen. So stabilisierte sich Einstürzende Neubauten von 1982 bis 1996 rund um die fünf Bandmitglieder Bargeld, Unruh, Hacke, Einheit & Chung, nach dem Abgang der beiden letzteren wurde dir Band von Arbeit und Moser (Die Haut) ergänzt. Mit neun offiziellen Alben und zahlreichen Nebenprojekten tourt die Band nun durch Europa, um ihre 25 Kerzen auszublasen.

neubauten.org

Vor ihrer 20.Geburtstagstournee war die Zukunft der Band ungewiss, fünf Jahre später sieht es nicht mehr danach aus. Zwischen beiden Daten liegt auch ein experimentelles globales Projekt, dessen Kern aus dem Prozess des interaktiven Komponierens besteht: um von jeglichen Labels gänzlich unabhängig zu werden, können sich Fans als aktive Unterstützer daran beteiligen, Instrumente und ein Studio mit Webcams mitzufinanzieren. Und ihre Meinung sowie Anregungen zu den fortlaufenden Arbeiten der Neubauten abgeben. Perpetuum Mobile - (dessen “Vorbote”) das Supporters' album n.1 ebenso das Projekt Grundstück - sind allesamt Resultat dieses Prozesses.

Abgesehen von der langen und chaotischen Existenz ist das Hauptziel der Band immer gleich geblieben: Zerstören um des Aufbauens willens. Einstürzende Neubauten, deren Name auf den fünften Grad der Richterskala anspielt, skandiert dieses Leitmotiv seit nunmehr 25 Jahren, wie beispielsweise durch die Titel der Trilogie-Kompilation Strategies against architecture (1983, 1991, 2001). Auf musikalischer Ebene drückt es sich im völligen Neubeginn eines jeden Albums aus, sowie im Gebrauch von selbst gemachten Instrumenten oder Rohmaterialen wie Metallfedern, Metallen, Schleifmaschinen, komprimierter Luft, etc., ohne Restriktionen hinsichtlich der alten Grenze zwischen Klang und Lärm.

Alt- und Neubauten

Dessen ungeachtet kann man zwei Perioden im Leben der Neubauten ausmachen, die mehr oder weniger auch mit dem Musikerwechsel in Einklang stehen. Waren in den 80er Metallperkussionen und umfassend kurze Sounds die dominanten Charakteristika, werden jene seit Tabula Rasa (1993), dem letzten Album in der ursprünglichen Formation, immer mehr von „Melodien“ und „Harmonie“ begleitet. Es gesellen sich seither auch zunehmend klassische (Seiten-) Instrumente hinzu, um längere Noten zu erhalten – was die gesamte Atmosphäre entscheidend beeinflusst. Vereinfacht man ein wenig, so ist Perpetuum Mobile mit seinen durch in Plastikrohren geblasene komprimierte Luft, durch Hammond Orgel oder Loops erzeugten langen Noten das vorläufige Resultat dieser Entwicklung.

Stücke aus beiden Perioden, also mit Neuen - auch im Sinne von „nach Perpetuum Mobile“, sowie Alten werden die Geburtstagstournee gestalten. Eine Diashow zur Geschichte der Band soll das Musikalische begleiten. Auch wenn im Zuge der Tournee der Auftritt in Wien auf den 1. April fällt, wird nicht extra gefeiert werden, so B. Bargeld. Als Feier würde die Tour als Ganzes gelten. Und da seit 2004, dank eines tragbaren Studios, nach jedem Live-Konzert eine Aufnahme davon erhältlich ist, so wird wohl auch nach diesem Konzert eine solche zu erwerben sein. Die Zeit der Bootlegs ist vorbei. (cra+)

Gewinnspiel

Wir verlosen
2x2 Karten

für das Konzert am 1. April

Links

Einstürzende Neubauten

Komplette Discographie 1980-1997

Gasometer

  • Artikelbild
Share if you care.