Höbelt: Das Problem ist Haider

24. März 2005, 15:28
43 Postings

Historiker: Kärntner Landeshauptmann "heute sozusagen der Steger des Jahres 1986"

Wien - Für den Historiker und ehemaligen FP-Berater Lothar Höbelt ist nicht der vom Ausschluss bedrohte Andreas Mölzer an der FP-Krise schuld, sondern Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider. Höbelt fühlt sich an den Innsbrucker Parteitag von 1986 erinnert, an dem Haider den damaligen FP-Obmann Vizekanzler Norbert Steger abgelöst hatte - wenn auch mit umgekehrten Vorzeichen. Höbelt: "Haider ist heute so zu sagen der Steger des Jahres 1986. Der Altpolitiker, der immer noch seine Show abspielen will, obwohl niemand mehr zuhört."

Haider habe "seine Nützlichkeit bei weitem überlebt", sagt der Haider-Kritiker am Freitag im Ö1-Morgenjournal. Um ihn abzulösen "müssten sich alle möglichen Leute zusammenfinden, um die Substanz der Partei zu retten." Höbelt, der gemeinsam mit Ewald Stadler das immer noch gültige FP-Programm von 1997 verfasst hatte, ortet "eine Art Flächenbrand" gegen Haider: "Ich glaube, dass zum ersten Mal der Unmut über ihn steigt, und zwar an allen Ecken und Enden der Partei." Und: "Haider steht für überhaupt nichts mehr, außer für seine eigene Eitelkeit." (APA)

  • Der Historiker Lothar Höbelt.
    foto: standard/cremer

    Der Historiker Lothar Höbelt.

Share if you care.