Caritas unterstützt Prokop-Vorschlag zur Beschäftigung von Asylwerbern

3. Mai 2005, 18:00
21 Postings

Küberl betont: Vorsorge treffen, "dass nicht arme Inländer gegen arme Ausländer ausgespielt werden können"

Wien - Caritas-Präsident Franz Küberl begrüßt den Vorschlag von Innenministerin Liese Prokop (V), die Beschäftigungsmöglichkeiten für Asylwerber auszubauen. Es handle sich um eine "im Prinzip sehr gute Idee", sagte Küberl am Donnerstag in der "Kathpress". Es müsse jedoch Vorsorge getroffen werden, "dass nicht arme Inländer gegen arme Ausländer ausgespielt werden können".

"Sehr froh" ist der Caritas-Chef darüber, dass Prokop in der Begutachtungsphase für die Asylgesetznovelle noch einen Spielraum für Abänderungen sieht. Neben durchaus vernünftigen Regelungen gebe es im vorgelegten Entwurf auch eine "Reihe von menschenrechtlich fragwürdigen Bestimmungen", die nach der Überzeugung der Caritas "auf jeden Fall geändert werden" müssten. Die Caritas sei zu Gesprächen darüber jederzeit bereit. (APA)

Share if you care.