Marc Antons Löwen weichen einer Grube

18. November 2005, 15:28
posten

Generalsanierung des Standbildes - und Errichtung eines Depots für die Secession

Wien - Dass die Figurengruppe des Marc Anton neben der Secession steht, ist - wie könnte es in Wien auch anders sein - eigentlich nur ein Provisorium. Ursprünglich war die Figurengruppe vom Secessions-Künstler Arthur Strasser für die Pariser Weltausstellung 1900 gegossen worden.

Nach dieser weltherrlichen Zurschaustellung kehrte der eherne Feldherr im von Löwen gezogenen Triumphwagen wie vorgesehen nach Wien zurück - und sollte eigentlich in der Babenbergerstraße nebst dem Kunsthistorischen Museum aufgestellt werden, wie Gerbert Frodl, Leiter der Österreichischen Galerie Belvedere am Dienstagvormittag erinnerte. Vorerst aber wurde das vier Tonnen schwere Kunstwerk vorübergehend einmal neben der Secession aufgestellt. Und das heißt in Wien: für die Ewigkeit.

Nicht ganz. Denn am Dienstag hob Marc Anton ab - und übersiedelt für ein Jahr zu seinen rechtmäßigen Besitzern im Belvedere, um einer umfassenden und rund 100.000 Euro teuren Generalsanierung unterzogen zu werden.

Der "Bastelraum"

Für Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und Secessions-Chef Matthias Hermann der Startschuss für gröbere Bauarbeiten: Denn derzeit verfügt die Secession im Keller lediglich über einen besseren Bastelraum - geschweige denn über etwas Ähnliches wie ein Depot für die Kunstwerke. "Das gesamte Archiv von 1897 bis heute wird in extern angemieteten Räumen gelagert", so Hermann.

Jetzt wird direkt neben dem "Krauthappel" solch ein 360 Quadratmeter großes Depot gebuddelt. Und mehr noch: Das Haus bekommt auch einen eigenen U-Bahnaufgang über eine Verlängerung der Westpassage unter dem Karlsplatz, die wiederum künstlerisch ausgestaltet werde, so Mailath-Pokorny.

Danach wird der aufgeputzte Marc Anton wieder aufgestellt - zurückversetzt, wodurch eine kleine Piazza entsteht. Und der neue Sockel werde auch höher sein - damit künftig weniger Touristen auf den Löwen reiten, hofft Hermann. (Roman David-Freihsl, DER STANDARD Printausgabe, 09.03.2005)

Ich bin der alte Römer Marc Anton, steh sonsten seitwärts bei der Secession, die Wiener gehen vorbei und meiner Seel', sie sagen, ich bin der Kaiser Marc Aurel. Das hat mich immer schon ein bisserl irritiert, er tragt an Bart und ich bin glatt rasiert.

Josef Weinheber
  • Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und der Löwe
    foto: der standard/cremer

    Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny und der Löwe

Share if you care.