Amadeus wird Thalia

21. März 2005, 13:25
119 Postings

Die vom Douglas-Konzern aus der Libro-Konkursmasse erworbenen Amadeus-Filialen sollen künftig unter dem Namen der deutschen Mutter firmieren

Wien - Beim heimischen Buchhändler Amadeus stehen die Zeichen auf Veränderung. Wie aus Branchenkreisen verlautet, sollen die Amadeus-Filialen in den kommenden Wochen in Thalia-Filialen umgewandelt werden und künftig auch unter dem Namen der deutschen Mutter firmieren. Ein neues Logo für "thalia.at" sei dem Vernehmen nach ebenfalls in Vorbereitung. Eine weitere Expansion in Österreich sei nicht ausgeschlossen.

Mitarbeiter informiert

Die Mitarbeiter in den Amadeus-Filialen sollen bereits über den Relaunch informiert worden sein. Von Unternehmensseite gab es gegenüber derStandard.at weder ein Dementi noch eine Bestätigung. Es gäbe Überlegungen, diese seien aber noch nicht sehr konkret, hieß es aus Unternehmenskreisen.

Indizien sprechen dafür

Für einen Relaunch spricht, dass die URL "www.thalia.at" bereits von der Thalia Service GmbH registriert wurde.

PR-Gag zum Start

Der Relaunch-Prozeß soll von einem PR-Gag unterstützt werden: Leute, die alte Amadeus-Plastiksackerl zu den neuen Thalia-Filialen zurückbringen, werden mit einem Gratis-Buch dafür belohnt. Das einheitliche Auftreten unter dem gleichen Firmennamen soll sich auch auf die Bücherpreise auswirken, die durch gemeinsames Marketing billiger angeboten werden könnten.

August 2002: Douglas erwirbt Amadeus für 9,3 Millionen Euro

Im August 2002 wurde der Verkauf der zur damals insolventen Libro-Gruppe gehörenden Amadeus-Buchhandlungen an die zum deutschen Douglas-Konzern gehörende Buchhandelskette Thalia offiziell bestätigt: Der Kaufpreis hat 9,3 Millionen Euro betragen.

Der börsenotierte Douglas-Konzern wurde im April 2001 durch den Einstieg bei der Hamburger Thalia-Kette und der kleinen Schweizer Kette Jäggi zum größten Buchhändler im deutschsprachigen Raum - vor Hugendubel und Bertelsmann. In die neue Thalia Holding wurden auch die konzerneigenen Buchbeteiligungen Phönix und Montanus eingebracht. Zum Konzern gehören auch die Internet-Buchhandlungen buch.de sowie buch.ch. In Österreich war Douglas vor dem Erwerb der Amadeus-Kette nur mit Parfümerien vertreten.

Douglas trotzte der Konsumflaute

Der Umsatz im ersten Quartal 2004/05 der Douglas Buchhandlungstochter Thalia (131 Filialen), wuchs vor allem durch Übernahmen um 23 Prozent. Durch weitere Käufe regionaler Sortimentsbuchhandlungen soll die Gruppe weiter wachsen. Zum Konzernumsatz von Douglas (828 Millionen Euro) trug Thalia knapp ein Fünftel bei. (red/bp)

  • Den Amadeus-Filialen steht ein Launch bevor - Künftig soll Amadeus unter dem Namen der deutschen Mutter Thalia firmieren

    Den Amadeus-Filialen steht ein Launch bevor - Künftig soll Amadeus unter dem Namen der deutschen Mutter Thalia firmieren

Share if you care.