Keine Häkeldeckerl im ORF-Wohnzimmer

22. März 2005, 16:24
1 Posting

Zehn Jahre "Willkommen Österreich" - Erste Sendung am 6. März 1995 - Chefdesigner Lohrmann: "Es war ein großes Experiment"

Purer Zufall, dass "Quadra", die meist verkaufte Wohnzimmergarnitur von Österreichs größtem Möbelhändler XXXLutz gewisse äußerliche Ähnlichkeiten mit dem Besuchersofa in Willkommen Österreich hat. Für Fernsehzwecke eignet sich der Verkaufsschlager von der Stange nämlich nicht, wie ORF-Chefdesigner Gustav Lohrmann erklärt: "Die Kameraführung muss sich nach dem Möbel richten." Wie eine TV-Sendung auszustatten sei, bestimme das Sendungskonzept: "Man muss die Möbel zurecht biegen können."

"Fernsehwohnzimmer der Nation"

Lohrmann achtet seit zehn Jahren penibel darauf, dass im "Fernsehwohnzimmer der Nation" alles am richtigen Platz steht. "Es war ein großes Experiment", erinnert sich der 57-Jährige an die Geburt von Willkommen Österreich am 6. März 1995. Die Vorabendillustrierte war nicht sein einziges Projekt, Gerhard Zeilers Programmreform verlangte für rund 18 neue Sendungen ebenso viele Studiodesigns: "Wir haben Tag und Nacht gearbeitet, um fertig zu werden."

"Blau mit sehr bunten Pölstern"

Mit der damaligen Sendungschefin (heute ORF-Generalin) Monika Lindner suchte Lohrmann die passende Couch aus: "Blau mit sehr bunten Pölstern." Gelbe womöglich.

Zweimal wurde die Wohnung seither generalsaniert. 1999 kam das schicke pfirsichfarbene Sitzmöbel. "Bellini-Phase", nennt es Lohrmann. Seit rund zwei Jahren dominiert sanftes beige: "Zweckentsprechend." Das komplett ausgestattete Badezimmer der Anfangstage wurde entsorgt, ebenso wie die Küche, um der "Gefahr der Doppelung" mit Frisch gekocht zu entgehen. Manche Bücherwand wurde hin- und wieder her gerückt.

Massengeschmack

Dem Publikumsgeschmack versucht Lohrmann trotz aller Funktionalität zu treffen: "Heutzutage will jeder einen offenen Kamin: Also haben wir ihn auch." Pflanzenschönheiten wie Ficus Benjamin und Philodendron zieren seit jeher auch die Willkommen Österreich-Wohnung. Das Publikum soll sich schließlich wie zu Hause fühlen. Zusammen mit hübschen Blumenarrangements, Vasen, und Bildern an der Wand spiegelt die Sendung den Massengeschmack auch äußerlich wider.

Gewisse Grenzen

Freilich mit gewissen Grenzen: Handgemachte Häkeldeckerl etwa, die sich im Haushalt von manch typischem Willkommen Österreich-Zuseher (Kärnter- und Steirerinnen, über 50) wohl finden werden, will Lohrmann nicht geschenkt: "Die sollen da auch bleiben." (Doris Priesching/DER STANDARD; Printausgabe, 5./6.3.2005)

  • Neben den aktuellen Moderatoren Elisabeth Engstler und Wolfram Pirchner bzw. Martina Rupp und Karl Ploberger besuchten Ricarda Reinisch, Dieter Chmelar, Thomas Fuhrmann, Theresia Zierler und Reinhard Jesionek ihre alte Wirkungsstätte zum Jubiläum.

    Neben den aktuellen Moderatoren Elisabeth Engstler und Wolfram Pirchner bzw. Martina Rupp und Karl Ploberger besuchten Ricarda Reinisch, Dieter Chmelar, Thomas Fuhrmann, Theresia Zierler und Reinhard Jesionek ihre alte Wirkungsstätte zum Jubiläum.

  • Das "Willkommen Österreich"-Sofa
    foto: orf

    Das "Willkommen Österreich"-Sofa

  • "Quadra", die meist verkaufte Wohnzimmergarnitur von Österreichs größtem Möbelhändler XXXLutz.

    "Quadra", die meist verkaufte Wohnzimmergarnitur von Österreichs größtem Möbelhändler XXXLutz.

Share if you care.