BWT-CEO: "Wir zielen auf den Massenmarkt ab"

17. März 2005, 16:49
posten

"Revolutionäre Erfindung" wird am 15. März vorgestellt - Beteiligungserhöhung bei Tenergy Christ möglich

Wien, Mondsee - Bei der Investorenkonferenz in Bad Tatzmannsdorf hatte BWT vergangenen Herbst erstmal von einer "revolutionären Erfindung" berichtet. Seitdem wird mit Spannung das neue Produkt aus dem Hause BWT erwartet. Bisher hieß es dazu immer nur, man könne "die Erfindung" in den Bereichen Aqua Ecolife Technologies und Aqua Systems Technologies (also in den Bereichen Hygiene und Pharma) zum Einsatz bringen.

Anlässlich der heute vorgelegten Zahlen für das Geschäftsjahr 2004 wurde CEO Andreas Weißenbacher im Gespräch mit derStandard.at konkreter: "Am 15. März wird das neue Produkt im Rahmen der ISH (Internationale Sanitär und Heizungsfachmesse, Anm.) vorgestellt." Weitere Details wollte Weißenbacher nicht verraten. Nur so viel: "Wir zielen damit auf den Massenmarkt ab."

Internationales Wachstum

Im laufenden Geschäftsjahr liegt laut Weißenbacher der Fokus vor allem in der Verbesserung des USA-Geschäfts. Die Zusammenarbeit mit dem dortigen Partner, Tenergy Christ, soll intensiviert werden. "Läuft alles gut, ist auch eine Beteiligungserhöhung möglich", so der CEO.

In China sei BWT derzeit "sehr gut positioniert". Mit dem Bereich Pharma habe man in China vergangenes Jahr den Markt betreten und bisher gute Ergebnisse erzielt. Im Bereich Food&Beverage ist BWT noch nicht mit einer eigener Firma vor Ort. Weißenbacher: "Wir werden für diesen Bereich den chinisischen Markt vorerst durch Partner vor Ort bearbeiten". Bei guter Entwicklung "ist ein weiteres Engagement denkbar".

Hygiene als Top-Seller

Kalk- und Korrossionsschutz-Anlagen im Bereich Hygiene seien im Moment die Top-Seller. Auch der Bereich Pharma läuft laut Weißenbacher "gut". Die Erweiterung des Halbleitergeschäfts auf das Geschäft mit Flatscreens sei "die richtige Entscheidung gewesen". 2005 soll der eingeschlagene Weg weitergeführt werden. Man setzte auf "neue Produkte und organisches Wachstum", informiert der CEO.

Rekordumsatz

Voläufigen Zahlen zufolge hat der Wasseraufbereiter den konsolidierten Konzernumsatz um 17,3 Prozent auf 488,1 Millionen Euro steigern können. Das sei ein neuer Rekordumsatz in der 15jährigen Unternehmensgeschichte. Alle Geschäftsbereiche trugen zu dieser erfreulichen Entwicklung bei, mit der die BWT ihre europäische Marktführerschaft weiter ausbauen konnte. Nur im Bereich Aqua Ecolife Technologies (AET) sei man laut Weißenbacher "noch nicht ganz da, wo wir hinwollen".

Der Unternehmensbereich AET steigerte den Umsatz um 14,2 Prozent von auf 312,1 Millionen Euro. Die Industriesparte Aqua Systems Technologies (AST) erzielte ein Umsatzwachstum von 22 Prozent auf 173,2 Millionen Euro und konnte damit in einem von Konsolidierungstendenzen geprägten Markt ihre Marktposition in Europa klar behaupten. Im Geschäftsbereich Fuel Cell Membrane Technologies wurde der Umsatz auf 2,8 Millionen Euro vervierfacht.

Gute Auftragslage

Erstmals in der Unternehmensgeschichte erhielt die BWT Gruppe in einem Wirtschaftsjahr neue Aufträge von mehr als einer halben Milliarde Euro. Mit 507 Millionen Euro konnte der Vorjahreswert von 402,1 Millionen Euro um 26,1 Prozent übertroffen werden.

Dividende erhöht

Der Gewinn je Aktie beträgt 0,94 Cent je Aktie (Vorjahr 0,43 Cent). Der Hauptversammlung wird eine Erhöhung der Dividende um 12,5 Prozent auf 0,27 Euro je Aktie vorgeschlagen. (bp)

  • Am 15. März wird ein "revolutionöres" Produkt von BWT vorgestellt. CEO Andreas Weißenbacher: "Wir zielen damit auf den Massenmarkt ab."
    foto: bwt / bereitgestellt

    Am 15. März wird ein "revolutionöres" Produkt von BWT vorgestellt. CEO Andreas Weißenbacher: "Wir zielen damit auf den Massenmarkt ab."

Share if you care.