Zeit ohne Helden am Heldenplatz

2. März 2005, 19:17
7 Postings

Abstriche bei Wiener Programmschiene "25Peaces" zum Gedankenjahr 2005: "McCare"-Projekt ist gescheitert

Wien - Die äußerst kontroversiell diskutierte Programmschiene 25Peaces, eine Ergänzung zum Gedankenjahr 2005 im öffentlichen Raum, wird realisiert - wenn auch mit Abstrichen: Das Teilprojekt McCare zum Beispiel musste aufgrund "logistischer und organisatorischer Schwierigkeiten" abgesagt werden, wie die Konzeptplaner Wolfgang Lorenz vom ORF und Georg Springer, Chef der Bundestheaterholding, bekannt gaben. Aufgrund der Kritik erschien es für McDonald's "nicht mehr sinnvoll", Sackerln auszugeben, die neben einem Big Mac auch Infos zu den Care-Nahrungsmittelpaketen der Nachkriegsjahre enthalten hätten sollen. Zudem sei es nicht gelungen, weitere Sponsoren für McCare zu gewinnen.

Der Name 25 Peaces wird dennoch beibehalten: Die entstandene Lücke will man durch ein neues, nicht näher beschriebenes Projekt schließen. Aber im McCare-Sackerl hätte sich auch ein "Identitätspass" mit dem Programm befinden sollen: Auch dieser wird nun nicht ausgegeben. 25 Peaces startet daher ziemlich abrupt: am Abend des 12. März, exakt 60 Jahre nach dem schwersten Luftangriff auf Wien, mit Licht-, Ton- und Objektinstallationen am Stephansplatz, Neuen Markt und Albertinaplatz.

Die beiden Reiterdenkmäler am Heldenplatz werden bereits eingemauert und wie einst, während des Zweiten Weltkrieges, "aus der Zeit genommen". Am 12. März wird auch die Installation am "Führerbalkon" der Neuen Burg zu sehen sein, die aller Opfer gedenkt - und nun keine weißen Kreuze mehr hat. (trenk/ DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3.3.2005)

  • Eingerüstet sind die Heldenplatz-Standbilder bereits, demnächst sind sie komplett verschalt, dann kommen wie zu Kriegszeiten die Maurer.
    foto: standard/ cremer

    Eingerüstet sind die Heldenplatz-Standbilder bereits, demnächst sind sie komplett verschalt, dann kommen wie zu Kriegszeiten die Maurer.

Share if you care.