Für alle Fälle Kapielski!

6. März 2005, 22:40
27 Postings

"Harte Hasen": Ein etwas flauer Abend mit Stermann & Grissemann im Rabenhof

Wien - "Ein Tag ohne Wein ist wie ein Tag ohne Bier." Der erste halbwegs gute Spruch dieses Abends stammt nicht von Stermann & Grissemann, sondern vom deutschen Diaristen Thomas Kapielski (Weltgunst). Egal. Der Titel Harte Hasen wiederum: Zu ihm ist den beiden Entertainern wenig mehr eingefallen als ausgestopfte Hasen in einem Bühnenbild Marke Försterwohnstube.

Zu Dürers Feldhasen ist ihnen auch nichts eingefallen: Na ja, einmal fällt der Begriff "Betende Hasen". Das ist wiederum nicht so gut wie Kapielski und auch etwas schwächer als frühere Stermann/Grissemann-Großtaten wie Die Karawane des Grauens. Aber was nicht ist, so dachte man, das kann ja noch werden. Es wurde aber nicht.

Damit wäre eigentlich auch schon fast alles gesagt zu einem Abend, dessen Gestaltung den Künstlern etwas entglitten zu sein scheint, weil sie vorher einige sehr gute Interviews geben und PR-Fototermine wahrnehmen mussten. Mangels guter Einfälle wird jetzt halt wieder aus fiktiven Tagebüchern gelesen und so viel Radiomaterial wie möglich (Hans Krankl, neu geschnitten, oder Scherzanrufe bei einem Tenniscenter) zugespielt. Dazwischen wird einmal Michael Moore parodiert, mäßig inspiriert, aber mit Kunstwampe, und permanent demonstrativ nichts getrunken. Nur Mineralwasser.

Nach mäßigem Applaus am Dienstag bei der Premiere im Rabenhof wurde im Foyer mancherorts die Hoffnung laut, dieses Programm möge für die Publikumslieblinge doch zumindest Ansporn sein, in Hinkunft wieder etwas ambitionierter zu arbeiten. Faul und "unprofessionell" waren sie schon immer, aber sympathisch faul. Diesmal sind sie feist faul. Das ist inklusive Tonnen von PR ein wenig degoutant.

Der Satz von Thomas Kapielski ist übrigens auch ein Unsinn. Ein Tag ohne Bier könnte ja gleichzeitig auch ein Tag mit Wein sein. Dann stimmt der Satz nicht mehr. Denken Sie darüber nach!
(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3.3.2005)

  • Dirk Stermann und Christoph Grissemann mit den Maskottchen ihres neuen Programms "Harte Hasen".
    foto: gamuekl/ udo leitner

    Dirk Stermann und Christoph Grissemann mit den Maskottchen ihres neuen Programms "Harte Hasen".

Share if you care.