Frauenarmut ist vermeidbar!

2. März 2005, 10:37
2 Postings

Diskussion beim sozialpolitischen Frauenfrühstück mit Buchpräsentation

Die AG "Frauen und Armut" und die AG Frauen in Forschung und Lehre an der Wirtschaftsuniversität Wien laden zum sozialpolitischen Frauenfrühstück mit der Präsentation des Buches "Wege aus der Frauenarmut".

14 Prozent (571.000) der Frauen in Österreich leben laut jüngstem Sozialbericht unter der Armutsgrenze. Alleinerziehende sind mit 31 Prozent noch stärker armutsgefährdet. Mindestens 6 Prozent der Frauen leben in akuter Armut. Frauenarmut ist jedoch vermeidbar. Die Beiträge des Buches "Wege aus der Frauenarmut" zeigen dafür vielfältige Ansätze auf - von konkreten sozial- und arbeitmarktpolitischen Alternativen bis hin zu Entwürfen einer neuen Geschlechter- und Gesellschaftsordnung.

Diskutierende

  • Karin Heitzmann, Armutsforscherin, WU Wien/Abteilung für Sozialpolitik: Frauenarmut in Österreich – Daten und Fakten
  • Michaela Moser, Sozialexpertin und Ethikerin, Die Armutskonferenz: Sozial- und arbeitsmarktpolitische Alternativen
  • Margit Appel, Politikwissenschafterin, Katholische Sozialakademie Österreich/Die Armutskonferenz: Politische Mitgestaltung und Ressourcenfragen
  • Angelika Schmidt, Ökonomin, WU Wien/Abteilung für Change Management und Management Development: Wege aus der Frauenarmut: Zusammenschau der Buchbeiträge
  • Moderation: Marion Breiter, Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen und AG Frauen und Armut

    Anmeldung erbeten:

    Michaela Moser, Tel. 0676-544 26 46 oder Email

    (red)

  • 07.03.2005
    10:30 Uhr
    Centre International Universitaire
    Schottengasse 1
    1010 Wien
    • Strategien zur Aufhebung der Frauenarmut werden diskutiert.
      foto: standard/corn
      Strategien zur Aufhebung der Frauenarmut werden diskutiert.
    Share if you care.