Chavez: "Sozialismus, nicht Kapitalismus"

24. Mai 2005, 11:32
286 Postings

Präsident will Sozialismus zur wegweisenden Ideologie des 21. Jahrhunderts machen - "Jesus war einer der ersten Sozialisten"

Caracas - Der venezolanische Präsident Hugo Chavez hat den Sozialismus zur wegweisenden Ideologie des 21. Jahrhunderts ausgerufen. "Der beste Weg zu einer lebenswerten Welt führt nicht über den Kapitalismus, sondern über den Sozialismus", belehrte Chavez die Venezolaner am Sonntag in seiner wöchentlichen Radiosendung "Alo Presidente" ("Hallo Präsident"). Er rief das Volk auf, den "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" aufzubauen, um dadurch soziale und politische Gerechtigkeit zu verwirklichen.

Chávez berief sich dabei auf das Christentum: "Jesus war einer der ersten Sozialisten der Geschichte, denn beim Sozialismus geht es genau darum: soziale Einheit, politische Einheit." Zugleich müsse das Volk danach streben, die USA zu bekämpfen: Deren "Kolonialismus" untergrabe "die Einigkeit und das Bewusstsein des Volkes", sagte der frühere Fallschirmjäger. "Es sollte uns mit Stolz erfüllen, dass wir Steine auf das Großreich schleudern."

Unter Chavez' Präsidentschaft hat sich das Verhältnis zwischen Washington und Caracas deutlich abgekühlt. In der vergangenen Woche hatte Venezuelas Präsident den USA vorgeworfen, auf seine Ermordung hinzuarbeiten. Das südamerikanische Land zählt zu den wichtigsten Öllieferanten der USA. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Chavez rief das Volk auf, sich für "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" zu entscheiden

Share if you care.