Austria Wien schlägt neun Tiroler mit 2:0

30. Juni 2000, 20:04

Rote Karten für Alfred Hörtnagl und Edi Glieder

Wien - Der FC Tirol verlor am Sonntag in Wien Spiel, Tabellenführung und zwei Spieler. Bis zur 79. Minute hielten neun Tiroler nach den Gelb-Roten-Karten von Alfred Hörtnagl (15.) und Edi Glieder (54.) bei der Austria ein 0:0, ehe bezeichnenderweise ein Eigentor von Köck und ein von Mayrleb verwandelter Foulelfmeter (85.) der harmlosen Austria einen 2:0 (0:0)-Sieg bescherte. Nach der ersten Tirol-Niederlage im Frühjahr behielt Rapid nach dem 1:1 beim LASK dank der besseren Tordifferenz die Spitzenposition, dahinter folgt mit einem Punkt Rückstand Titelverteidiger Sturm Graz (3:2 gegen Ried).

Übertriebene Härte

Die Tiroler zahlten die Rechnung für übertriebene Härte. Sie besiegten sich selbst, denn die Austria war auch in numerischer Überlegenheit ratlos. Alfred Hörtnagl, schon nach neun Minuten wegen Foulspiels mit Gelb vorbelastet, musste nach neuerlichem Foul bereits nach 15 Minuten vom Feld, Glieder folgte seinem Kollegen nach zwei Fouls in der Anfangsphase der zweiten Hälfte in der 53. Minute. Hart, aber durchaus vertretbar. Die Jara-Elf, ohnehin schon mit einem Defensiv-Konzept ins Horr-Stadion gekommen, verlegte sich so geschwächt völlig auf Schadensbegrenzung. Sie lieferten eine Abwehrschlacht, die durch Unvermögen der Austria beinahe mit einem Punkt belohnt worden wäre.

Angriff um Angriff

Angriff um Angriff rollte auf das Tor von Tschertschessow, doch die Wiener konnten den souveränen Tirol-Torhüter nicht überwinden. Ein Wagner-Schuss fiel zu schwach aus (29.), Walter Kogler rettete vor der Linie für seinen bereits geschlagenen Schlussmann (37.) und Michael Wagner verjuxte einen Konter stümperhaft (51.). Wagner lief allein auf das Tor zu, wollte für den mitgelaufenen Mayrleb aufspielen, doch sein Pass landete irgendwo, fern des einschussbereiten Mayrleb. Tschertschessow konnte sich zwei Mal auf der Linie auszeichnen (64.).

Tore in der Schlußphase

Und als die Tiroler schon mit einem Punkt rechnen durften, leitete der nächste Selbstfaller die Niederlage ein. Der von Tirol zur Austria gewechselte Jezek flankte ideal auf Mayrleb, der per Kopf aber nur Köck traf, von dem der Ball ins Tor kollerte. Nach einem Foul von Tschertschessow an Mayrleb sorgte der Austria-Stürmer selbst vom Elfmeterpunkt für die Entscheidung (85.).

Aussicht auf UEFA-Cup

Die Austria, die sich alles andere als ruhmvoll präsentierte, festigte damit Rang vier, der für einen Europacup-Platz reichen könnte.


Austria Wien - FC Tirol 2:0, Horr-Stadion

Tore: Mayrleb (80., 85./Elfmeter)

Austria: Knaller - Dospel - Scharner, Schmid - Hopfer, Leitner, Jezek, Rachimow, M. Wagner - Mayrleb, Datoru

Tirol: Tschertschessow - W. Kogler - Knavs, Prudlo - Wazinger, Alfred Hörtnagl, Scharrer, Alexander Hörtnagl, Marasek - Glieder, Gilewicz

Gelb-Rot: Alfred Hörtnagl (15./Foul), Glieder (54. Foul)

Share if you care.