Pariser Ex-Polizeichef neuer Regierungschef in Monaco

28. Februar 2005, 14:30
posten

Jean-Paul Proust von Fürst Rainier III. als Nachfolger Patrick Leclercqs designiert

Paris - Der frühere Pariser Polizeipräfekt Jean-Paul Proust (64) wird im kommenden Mai der neue Regierungschef des Fürstentums Monaco. Er tritt die Nachfolge des amtierenden Staatsministers Patrick Leclerq an, der den Posten seit Jänner 2000 bekleidet. Diesen Beschluss fasste laut einer am Sonntag veröffentlichten Aussendung der Fürst von Monaco, Rainier III.

"Nachdem die Verhandlungen mit der französischen Regierung für die Revision des Abkommens von 1918 und der Konvention von 1930 über die öffentlichen Posten in einem perfekten Geist der Zusammenarbeit und des Vertrauens verlaufen sind, hat seine Hoheit der Fürst Herrn Jean-Paul Proust berufen, den Regierungschef zu ersetzen", heißt es in dem Text.

Die Übereinkunft von 1930 sieht vor, dass mehrere Schlüsselpositionen in dem Fürstentum mit französischen Beamten besetzt werden. So ist der monegassische Regierungschef Franzose, aber auch der Generalstaatsanwalt und der Polizeichef. Vor allem dieser Vertrag, der die Souveränität des Fürstentums stark einschränkt, war der Grund dafür, dass Monaco sechs Jahre lang die Aufnahme in den Europarat verweigert wurde. Der Beitritt wurde schließlich am 5. Oktober 2004 verwirklicht. Monaco musste zu diesem Zweck die Verfassung ändern und eine größere Unabhängigkeit von Paris erreichen. Der Zwergstaat an der Cote d'Azur ist durch eine Zoll- und Währungsunion mit Frankreich verbunden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der neue Regierungschef in Monaco: Jean-Paul Proust.

Share if you care.