Israelische Behörde weist Bericht über Ausbau von Siedlungen zurück

26. Februar 2005, 21:00
1 Posting

Vorliegende Pläne seien nie endgültig gebilligt worden

Jerusalem - Eine israelische Regierungsbehörde hat einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach es bereits beschlossene Pläne für den Bau von mehr als 6.300 Wohneinheiten in Siedlungen im Westjordanland gebe. Pläne zu einem massiven Ausbau von Wohneinheiten im Westjordanland seien nie endgültig gebilligt worden, sagte ein Sprecher der zuständigen israelischen Regierungsbehörde. Es handle sich um einen Entwurf aus dem Jahr 2003.

Die Tageszeitung "Yediot Aharonot" hatte unter Berufung auf Projektunterlagen berichtet, die Behörde habe für 2005 im Westjordanland eine Erweiterung um mehr als 6.300 Wohneinheiten vorgeschlagen. Verteidigungsminister Shaul Mofaz habe zudem bereits Grünes Licht gegeben, für die neuen Wohnungsbauprojekte zu werben. Mofaz Büro teilte mit, es sei die Baugenehmigung für eine "begrenzte Zahl von Wohneinheiten" in Siedlungen erteilt worden. Eine Zahl nannte er jedoch nicht. (APA/Reuters)

Share if you care.