Bücherrundschau:Todeszone, Schlachtfeld, Geisterbahn

26. Februar 2005, 11:00
posten

Martin Cruz Smith: Treue Genossen - Kate Atkinson: Die vierte Schwester - Pierre Peju: Die kleine Kartäuserin - Wolfgang Hohlbein: "Anubis"

Bild 1 von 4

TODESZONE TSCHERNOBYL

Seit Gorki Park gilt der Amerikaner Martin Cruz Smith als Experte für russische Kalamitäten. Die Hauptfigur seines neuen Romans Treue Genossen, der Ermittler Arkadi Renko, besteht stur und melancholisch darauf, einen "Selbstmord" zu klären. Arkadi wird in die gespenstische Todeszone rund um Tschernobyl strafversetzt. Die ist offiziell unbewohnt, de facto aber leben dort nicht nur Wissenschafter, die die Folgen des Reaktorunfalls untersuchen, sondern auch jene Bewohner, die illegal in das verstrahlte Gebiet zurückgekehrt sind. Zwischen Ruinen, Plünderern und radioaktiven Schrottplätzen irrt Arkadi umher, um herauszufinden, warum ein mit Cäsium vergifteter Millionär in Moskau aus dem Fenster gesprungen ist. Beklemmend apokalyptisch! (Deutsch: Pfleiderer, € 19,90, C. Bertelsmann) i.s.

Share if you care.