Förderungen für Interventionsstellen erhöht

28. Februar 2005, 13:23
posten

1.835.000 Euro für Programme gegen Gewalt in der Familie

Wien - Die Förderungen für Interventionsstellen gegen Gewalt in der Familie werden heuer um 290.000 Euro auf insgesamt 1,835.000 Euro erhöht. Das gab das Innenministerium am Freitag in einer Aussendung bekannt. Zuletzt hatte es diesbezüglich Kritik von Grünen und der Wiener SPÖ an Frauenministerin Maria Rauch-Kallat (V) gegeben. Sie hatten eine Kürzung der Förderungen befürchtet.

Die Verhinderung von Gewalt innerhalb der Familie sei ein "besonderes Anliegen" des Innenministeriums, heißt es dazu in der Aussendung. Allein die Interventionsstelle Wien erhalte heuer 316.012 Euro, was um knapp 70.000 Euro mehr als im Jahr 2004 sei.

Für das Täterprogramm der Interventionsstelle Wien stünden heuer mit 25.000 Euro um knapp 7.000 Euro mehr zur Verfügung als im Vorjahr. Weitere 161.675 Euro erhalte die ebenfalls in Wien ansässige Interventionsstelle für Betroffene des Frauenhandels, das seien 46.635 Euro mehr als im Vorjahr. (APA)

Share if you care.