GAK scheitert knapp an Middlesbrough

25. Februar 2005, 00:15
10 Postings

1:2-Niederlage nach früher Führung durch Bazina im Riverside Stadium - Morrison und Hasselbaink trafen für die Engländer

Middlesbrough - Trotz einer erneut starken Leistung und einer frühen Führung bei Middlesbrough hat der GAK das "Wunder" vom Aufstieg ins Achtelfinale des UEFA-Cups nicht geschafft. Nach dem Heim-2:2 führten die Grazer auf der Insel durch ein frühes Tor von Bazina schon nach acht Minuten mit 1:0, am Ende ging aber auch das 15. KO-Duell eines österreichischen gegen einen englischen Klub an die Briten. Der GAK verlor mit 1:2 und schied mit einem Gesamtscore von 3:4 ehrenvoll aus. Morrison (18.) und Hasselbaink (60.) schossen die Tore für den abgebrühten Sechsten der englischen Premiere League, der über die besseren Einzelspieler verfügte.

Bazina mit der frühen Führung

Obwohl Middlesbrough mit Job und Hasselbaink offensiv begann, war aber nicht der Premiere-League-Sechste, sondern der GAK in der Anfangsphase die klar dominierende Mannschaft. Die Grazer machten sofort Druck und wurden schon in der achten Minute belohnt. Mario Bazina scheiterte nach einem Aufhauser-Heber genau in den Lauf zunächst an Keeper Schwarzer, den abgewehrten Ball servierte dann aber ausgerechnet Team-Routinier Southgate erneut und Bazina ließ sich die zweite Chance mit einem präzisen Schuss aus spitzem Winkel nicht entgehen (8.). Es war der erste EC-Gegentreffer, den Middlesbrough in dieser Saison zu Hause hinnehmen musste.

Es folgte die stärkste Phase der Grazer, denn Bazina schoss gleich darauf aus 16 Metern knapp daneben (12.), Skoro traf nach einem Bleidelis-Pass den Ball nicht voll (16.). Aus dem Nichts kassierte der GAK dann den Ausgleich. Bei der ersten gefährlichen Aktion der Gastgeber kam Downing an Plassnegger vorbei, seinen Schuss wehrte Schranz kurz ab, der 18-jährige James Morrison staubte problemlos zum 1:1 ab (18.).

Middlesbrough konnte abwarten

Middlesbrough kam defensiver aus der Wechselpause, die Grazer nahmen bei widerlichsten Bedingungen von Regen über Graupelschauer und heftigem Wind auf dem rutschigen Terrain sofort wieder das Heft in die Hand. Diesmal endeten aber die Aktionen meist schon an der Strafraumgrenze. Dem starken GAK-Kollektiv fehlte eindeutig ein Vollstrecker wie der gesperrte Kollmann.

Der fand sich dafür auf der Gegenseite und wieder war es gleich die erste gefährliche Gegenaktion, die zum Tor führte. Diesmal zum Entscheidenden. Parlour spielte zu Doriva, dessen scharfen Pass übernahm der mit dem Rücken zum Tor stehende Hasselbaink. Der Niederländer verlud mit Körpereinsatz Mario Tokic und schoss durch die Beine von Schranz das 2:1 (60.).

Zwingende Chancen fehlten am Ende

Damit war bei den Grazern die Luft draußen, denn echte Chancen auf den Ausgleich und eine eventuelle Verlängerung blieben danach aus. Die Grazer blieben zwar weiter am Ball, mussten aber zur Kenntnis nehmen, dass sie zwar zwei Mal die besser Mannschaft, am Ende aber doch die Verlierer waren. (APA)

Sechzehntelfinale/Rückspiel:

  • Middlesbrough - GAK 2:1 (1:1)
    Riverside Stadium, 20.000, SR Eduardo Iturralde Gonzalez/ESP. Hinspiel 2:2, Middlesbrough mit 4:3 weiter.

    Torfolge:
    0:1 ( 8.) Bazina
    1:1 (18.) Morrison
    1:2 (60.) Hasselbaink

    Middlesbrough: Schwarzer - Reiziger, Riggott, Southgate, Quedrue - Morrison (46. Parnaby), Parlour, Zenden, Downing (86. Nemeth) - Job (46. Doriva), Hasselbaink

    GAK: Schranz - Plassnegger, Ehmann, Tokic, Pogatetz - Bleidelis (70. Standfest), Muratovic, Aufhauser, Majstorovic (74. Dollinger) - Skoro, Bazina

    Gelbe Karten: Morrison, Doriva bzw. Bazina, Aufhauser, Ehmann

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Gut gespielt, aber verloren. Tormann Schranz und die Körpersprache.

    Share if you care.