Skiunfall in Tirol: Halsschlagader durchtrennt

25. Februar 2005, 16:34
3 Postings

62-Jähriger querte Lifttrasse - schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen

Innsbruck - Nur mit großem Glück überlebte am Mittwoch ein 62-jähriger Tiroler einen Unfall: Dem Skifahrer wurde beim Queren einer Lifttrasse im Skigebiet Fiss bei Landeck durch ein Stahlseil die Halsschlagader durchtrennt. Der Verunglückte wurde von einem Hubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen.

Der aus dem Bezirk Imst stammende Tiroler war im Bereich der Frommesabfahrt in Richtung Fiss unterwegs. 30 Meter unterhalb der Bergstation des Poschiliftes (Tellerlift) wollte er die Lifttrasse queren.

Beim Queren prallte er gegen das Bügelseil eines mit dem Lift bergwärts fahrenden Kindes. Durch den Anprall erlitt der Mann eine tiefe Schnittwunde im Bereich der rechten Halsseite mit Durchtrennung der Halsschlagader. (APA)

Share if you care.