"Liberation"-Reporterin im Irak und Dolmetscher am Leben

26. Februar 2005, 15:51
8 Postings

Nach Angaben der Organisation Reporter ohne Grenzen - Geiseln von unbekannter Gruppe außerhalb Bagdads festgehalten

Paris - Die seit Jahresanfang im Irak verschwundene Reporterin Florence Aubenas und ihr Dolmetscher Hussein Hanun el Saadi sind nach Angaben der Organisation Reporter ohne Grenzen am Leben, werden aber als Geiseln festgehalten. Es gebe diesbezüglich "greifbare" Informationen, sagte der Generalsekretär der Journalistenorganisation Reporters sans frontieres (RSF), Robert Menard, am Donnerstag in Paris der Nachrichtenagentur AFP. Offenbar würden Aubenas und Hanun el Saadi durch eine unbekannte, "wenig strukturierte Gruppe" festgehalten. Forderungen der Geiselnehmer seien bisher nicht bekannt, auch einen Mittelsmann gebe es nicht.

Seit 5. Jänner verschwunden

Die 43-jährige Aubenas, eine erfahrene Krisenberichterstatterin war im Vorfeld der irakischen Wahlen als Sonderkorrespondentin der linksgerichteten Pariser Tageszeitung "Liberation" in den Irak gereist. Seit dem 5. Jänner fehlt nach offiziellen Angaben jedes Lebenszeichen von ihr und ihrem Dolmetscher. Im vergangenen Jahr waren zwei französische Reporter im Irak entführt worden. Die Gruppe Islamische Armee im Irak hielt Christian Chesnot und Georges Malbrunot vier Monate lang fest; nach Protesten auch aus der moslemischen Welt kamen sie erst kurz vor Weihnachten wieder frei.

Share if you care.